Montag, 5. Juli 2021

Gerächtigkeit

Blut für Blut
 
 
Das Einzige worum es bei Gerechtigkeit geht ist entstanden Schaden zu tilgen und auch wenn primitive Stammesgesellschaften nicht egalitär sind, so hat es doch egalitäre Züge nicht Wergeld zu zahlen wenn ein Angehöriger umgebracht wurde, sondern einen Angehörigen der Sippe umzubringen, deren Mitglied die Tat begangen hat. Ich habe auch mal von so ein paar Franzosen eine Theorie gelesen, dass in primitven Gesellschaften Krieg dazu dient absichtlich Dinge zu zerstören und Menschen zu töten um egalitäre Verhältnisse wieder herzustellen und Vermögensunterschiede zu nullifizieren, habe allerdings vergessen von wem das war, auch wenn ich vermute dass es eben im Sprachverständnis und Gerechtigkeitsverständnis der Franzosen liegt zu solchen Schlussfolgerungen zu kommen die sich eher an römischen Equites und Equalite bedienen als an germanischen tribalen Rachevorstellungen. Wem das was sagt soll einen Kommentar schreiben.

Jedenfalls ist Gerechtigkeit ein sehr einfacher Mechanismus der Abschreckung und gleichzeitig, wenn er angewendet werden muss, einer der die jungen Männer auf Zahn hält. Wie in Zahn um Zahn und so. Und ich denke das wir viele Probleme haben weil dieser komplett vernachlässigt wurde.
 
 
Richter Wolfgang Rosenbusch betonte: „Aufgabe eines Gerichts ist es nicht, Rache zu üben. “ Strafmildernd wirke sich das „uneingeschränkte Mordgeständnis“ des Angeklagten aus. Zudem stelle er dem Opfer praktisch sein gesamtes Vermögen zur Verfügung.

 - 14 Jahre Haft für Blutschleifer von Hameln

 Der Fall ist eigentlich nicht interessant, bis auf vielleicht den Titel der BILD für den Täter. "Blutschleifer". Würde ich eine Black Metal Band gründen würde ich sie Blutschleifer nennen. Shitholer macht nen Fag Drag mit seiner zehn Jahre jüngeren Shitholer Frau. Und natürlich der Richter Rosenbusch, der einfach mal erklärt der ganze Sinn und Zweck des Gerichts, die Gerächtigkeit, ist nicht Sinn und Zweck des Gerichts. Nur wenn es das Gericht nicht tut, dann muss es jemand anderes tun.


Und das ist eigentlich alles was mich an den Mord und Totschlag Geschichten noch interessiert; wer nimmt Rache?


Vorhin drüber gestolpert. Wegen der Formulierung "ihr war kein Berg zu hoch" dacht ich erst das wäre eine der beiden an der italienisch-schweizerischen Alpengrenze erfrorenen Bergsteigerinnen, nur das Datum legt nahe es handelt sich um eines der Mordopfer vom Bubblekopf in Würzburg. Und dann folgte auf meinen kurzen Moment von Empathie gleich wieder die Verachtung. Verachtung für die scheiss Betroffenheitsposter in der Twitter Güllegrube. Diese Leute sind der niederste Dreck von allen und wenn ihr menschliche Verkommenheit sehen wollt im Internet, dann sind es nicht RapeGroyper oder Fartcel88 Poster, sondern diese Betroffenheitsposter deren gesamte Message es ist "vergesst mich nicht dass ich auch voll sad bin und so". Fuck - you. Und besonders fuck diese schleimigen, winselnden pseudorechten Lutscher wie Jörg Nobis deren gesamte Reaktion hinausläuft auf "Wow, stellt euch vor die Rollen wären verkehrt gewesen".

Press S to spit

Das ist alles was diesem Clown einfällt; weiter seine eigene mentale und physische Impotenz verbreiten. Geh an nem Messer lutschen. Vielleicht hätte mal wieder ein Täter Neonazi sein sollen der Schwarze butchert denn "Brothers Keepers" Xavier Naidoo tritt 21 Jahre nach dem Mord an Alberto Adriano mit Kategorie C auf. Das geht.

So abgefuckt der vorzeitige Tod dieser jungen Frau ist, so abgefuckt wie es ist dass ich bei diesen dämlichen Dreck von wegen "sie wollte noch so viel von der Welt sehen" Müll ihrer dummen Familie an scheiss flache Instagram Selfies und anderen "i love to travel" Thot Dreck denke weil die Moderne mich gebissen hat wie ein Pestflo, so sehr will ich eben nicht das sie "in Frieden ruht". Das ist das Letzte was eine gesunde Gesellschaft tun würde. Ich will das sie als wütender Rachegeist zurückkehrt und ihre Angehörigen im Schlaf heimsucht und durch ihre Träume jagt. Schreiender Banshee der Blut verlangt. 
Ich sehe da drei Namen bei den Angehörigen die sich um die Gelegenheit kümmern könnten anstatt rumzuheulen, doch das werden sie nicht tun. Denn egal wie viel oberflächliches Gelaber über hineininterpretiertes Potential ihnen auch einfällt zu verpassten Gelegenheiten, sie haben sich entschieden dass Leben in der BRD eigentlich schon gut ist und man auch auf Angehörige verzichten kann wenn man sich entscheiden muss. Also wenn die Angehörigen sich nicht so sehr für ihresgleichen interessieren, warum sollte ich das tun.

Ich hab auch noch nichts davon gehört dass der Lappen der seine Freundin beim Zelten im Park zurück gelassen hat um die Cops zu rufen die das für einen Aprilscherz gehalten haben weil er am Telefon nicht ernst zunehmen war endlich Suizid begangen hat. Oder das die Familie des Mädchens ihn als nutzlosen Schwächling entsorgt hat. Oder irgendwas das in Richtung Katharsis, Conclusion und Closure geht

Vielleicht wird der Glühbirnenkopf von Würzburg für geistig unzurechnungsfähig erklärt und dann hört man nach ein, zwei Jahren noch mal etwas von den Angehörigen und Überlebenden dass sie von den Behörden Gerechtigkeit fordern genau so wie man es noch hin und wieder von dem Vater hört deren Sohn von einem Landfremden umgeboxt wurde und dann verstorben ist. Nur bin ich bei diesem Fall sogar dazu geneigt den Obduktionsbericht zu glauben die Herzfehler feststellen, da eben diese Landfremden schlechte Melee Qualitäten bringen und angesichts der Reaktionen des trauernden Vaters nicht der Eindruck entsteht seine Nachkommen waren besonders zäh. Vielleicht lässt das Gericht den Fall auch fallen weil es zu der Schlussfolgerung kommt dass hier schwaches Blut entfernt wurde, genau wie britische Gerichte manchmal herzkranke Kleinkinder auf Wartelisten sterben lassen.
Vielleicht entscheidet sich das Gericht auch das es den Ärger mit einer größeren Fraktion nicht wert ist eine fake und gaye Abstraktion über Justiz durchzusetzen zur emotionalen Besserung einer beendeten Linie die in ein paar Jahren sowieso verschwinden wird.

Vielleicht sehen wir auch ein paar dialytische Boomer demnächst durch Würzburg watscheln die was von wir sind das Volk dummfugen, wobei sie mit grauen Haaren, Bierbäuchen und Gelenkschmerzen wirklich besser den Durchschnitt der deutschen Bevölkerung repräsentieren als es junge, kräftige, wütende Männer tun würden die sich einfach nur irgendwas suchen müssten was so ähnlich aussieht wie der Täter und voll medieval gehen. Oder noch besser die Behörden die das Problem überhaupt erst geschaffen haben und dann stehen die Cops genau so neben dem ausgeweideten Sozialarbeiter und jammern über ihren Arbeitsdruck, denn das ist alles was die wirklich interessiert. Egal wer da unter der Plane hinter der Absperrung liegt. 
Oder vielleicht sehen wir auch Angehörige und Überlebende die sich in der 32% Grün wählenden Stadt Würzburg hinstellen und was davon erzählen die Toten waren überhaupt nicht rechts und so und wir verweigern uns der Vereinnahmung.
Nur Tote können nicht mehr widersprechen und die Wahrheit ist auch nicht so wichtig wie die Geschichte die erzählt. Es macht nur noch einen Unterschied wenn der Tote ein Heiligenbild erhält wie er von den Wilden erschlagen wurde, oder ob die Wilden seinen Leichnam an einem Strick durch Mogadischu ziehen.

We're gonna stab your daughter at the mall
We're gonna stab your wife, your son
We're gonna stab you with a butcher knife
And then the police chief is gonna say
We love our Somalis, we love our Muslims
Oh, they're so good, oh, they're so sweet


Ich will keinen Betroffenheitsdreck sehen, ich will kein "Wo war die Politik" hören, ich will Rache sehen. Passiert das nicht ist längst von Ihresgleichen entschieden worden dass diese Toten gar nichts bedeuten. "Ruhe in Frieden" go fuck yourself, Made.




Siehe auch;
Achtung Amerikaner on Mollie Tibbetts

30 Kommentare:

  1. „ Wir wollen heute Mann für Mann
    mit Blut das Eisen röten,
    mit Henker- und mit Knechteblut,
    o süßer Tag der Rache!“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja geiler Plan Mr. Student gerade jetzt wo wir Henker brauchen willst du die umbringen.

      Löschen
    2. Ich? Ich hab nur ein altes Lied zitiert. Ich trachte niemanden nach dem Leben und bin vollkommen überzeugt von einer positiven Spezialprävention als Grundlage rechtlicher Sanktionen. Ich würde auch niemals daran denken die Worte Henker durch Nigger und Knechte durch Journalisten zu ersetzten oder eine Stiftung zur die Wiedereinführung der Todesstrafe e.V zu gründen, die Johann Reichhart Stipendien verteilt.

      Löschen
    3. Tausche "mit Henker- und mit Knechteblut" mit "Landfremden- und Negerblut".

      Löschen

  2. Diese saudummen Boomer sollten seit Jahren wissen, dass es keinen Schwanz juckt, wenn sie so derartige "Argumente" bringen.

    Und diese Pseudo "gegen Intellektuellen" oder wie auch immer sich dieses Pack betitelt, können nichts anderes als den Importeueren der Mördern zu entgegenen: "OBA DENKGT DOCH E MOL WENN DIE ARME FROW SCHWARZ GEWESE WÄRE?"

    Ich weiß echt nicht mehr wer verachtenswerter ist, die Typen die auf der Beerdigung noch Geld für die Landsleute des Mörders des eigenen Nachwuchses sammeln, oder diese Typen mit ihren bekloppten Argumenten.

    Durch diesen Scheiß Blog komme ich mit derartigen Meldungen überhaupt noch in Kontakt. An sich juckt es mich auch nicht. Was mich hingegen stört, ist das Getue dieser Gestalten.

    #dieZDUHhatmitgemessert.

    Nichtmal sowas einfallsloses wie diesen Hashtag schaffen die.

    Das mit dem "was wäre wenn" ist diese scheiß Pfaffenmoral die diese impotenten Schwanzlutscher mitbekommen haben (und wahrscheinlich einen Arschfick), ohne auch nur einmal darüber nachzudenken, dass ihr scheiß angeblich egalitäres Weltbild keinen Schwanz juckt.

    Ich habs schonmal geschrieben, aber die lassen sich alles anhängen und geben so Spastis noch Interviews. Scheiß Attentionhoes.
    Die E-Thoots kassieren wenigstens etwas Knete, die verlieren nur ihre sowieso nicht vorhandene Würde.


    Fick dieses Land.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt's noch die eine oder andere Oma gegen Rechts, die man überzeugen muss. Die AfD braucht 50 Prozent, ferstehst du? Oder willst du wieder Krieg haben?

      Löschen
    2. Ja das Überzeugen von so alten Frauen die nach der Aufzucht der Boomerbrut nie wieder georbaided hom isch absolud wischtisch. Auch bei der Aufzucht der Boomerbrut hobn sie niggs georbaided.

      Die Hom den Kriesch ja noch erlebet. Deshalb sin die au so e wischtische moralische Insdanz. Musch ma wisse.

      Desholb isch desch ja au so, desch die AfD die neue NSDAP isch, weil der Hidla der hod ja gnauso angefonge.

      Löschen
    3. Sind schon fast nur noch die Mastschweine, die nach und vor Aufzucht der Millenials nix mehr georboidet hod, also die Boomer selber. Mei Omma woaß sicher ned was a Pussyhat is.

      Löschen
  3. Wer für das eigene Leben keine andere Vorstellung haben kann, als eine bequeme Existenz als Arbeitshure, der kann auch keine Rache üben. Denn wer Rache übt wird vom Moloch mit sozialer und damit letztlich physischer Vernichtung bestraft.

    Die Fähigkeit Rache zu üben setzt also zwei Dinge voraus: 1. Durch Leidensfähigkeit und Findigkeit das Bewusstsein ein anderes als ein bequemes Hurenleben leben zu können. 2. Einen Clan der dafür sorgt, dass das eigene Opfer nicht ins genetische Nichts führt und damit die Freiheit zu handeln. Oder anders ausgedrückt, heute setzt Rache umfassende Opferbereitschaft voraus.

    Ich sehe bei praktisch keinem (Deutschen) mehr dieser Voraussetzungen zusammen gegeben, inklusive mir selbst. Es ist eine Generationenübergreifende Anstrengung diese Voraussetzungen wieder zu schaffen. Zuerst an sich selbst in Form von Findigkeit und Leidensfähigkeit und dann die Gründung einer Sippe. Letztlich an seinen Kindern, denen man wiederum die selben Werte beibringen muss. Und hier liegt auch die große Schwierigkeit: Das nackte psychische und physische Überleben und Gedeihen seiner Kinder zu sichern, in einer Welt in der Wahnsinn und Verführung jeden Tag in ihre Ohren geträufelt werden. Aber der eigene Stolz darf niemals zulassen, das als verloren zu geben, auch wenn es noch so schwer ist.

    AntwortenLöschen
  4. Du hast nen Typo:

    "nicht Wergeld zu zahlen" muss heißen "Nicht Wergeld zu fordern".

    weiterlesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne das ist schon Absicht so denn ich nenne ja die Stammesgesellschaft an sich und nicht eine Familie die viel fordern kann wenn der Tag lang ist.

      Löschen
    2. Hm. Dann würden die Germanen Deine Definition von "Primitiven Stammesgesellschaften" nicht erfüllen.

      Damals war ein Stamm eine Großfamilie, die sich auf einen Stammesgründer zurückbesann, von dem sie alle abstammten. Nicht selten war das verknüpft mit Religion, e.g. der Stammesgründer stammte selbst aus dem Reich der Götter, oder wurde mit der Zeit religiös verehrt. In jedem Fall war die Verwandschaft miteinander jedoch das, was einen Stamm ausmachte. Man konnte höchstens hinein-heiraten, aber auch in dem Fall gehörte man zur Familie.

      Abgesehen davon war Fehdenrecht das damalige Equivalent für eine Exekutive, und kam nur unter bestimmten Voraussetzungen zum Einsatz.

      Wenn der eigene Bruder vom bösen Ulf Dottarskjötar im Suff erschlagen worden ist, hat man dafür Zeugen und Beweise gesucht, und diese einer allgemein anerkannten Authorität vorgelegt. Das war abhängig von Zeit und Ort und konnte alles mögliche sein, ein Richter, ein Jarl, ein Godi, ne Versammlung, whatever. Ulf konnte dort seine Sichtweise vortragen. Kam man zum Schluss, dass er für den Tod verantwortlich ist, musste er in jedem Fall Wergeld zahlen, auch wenns nur ein Unfall war, und sofern es sich um eine schuldhafte Tötung handelte, wurde er zudem verbannt.

      Wehrgeld war nun aber eine erhebliche Summe. Rechne mal so 15 Jahresgehälter des Erschlagenen als Wiedergutmachung an dessen Angehörigen.

      Ulf Dottarskjötar konnte sich diese Summe nicht leisten, und deshalb wurde sie bei seinen Angehörigen eingetrieben. Sprich, bei seiner Familie. Und das Geld wurde gezahlt, auch wenn man seine Angehörigen dafür in die Sklaverei verkaufen musste. Und zwar deshalb, weil das Fehdenrecht zum Einsatz kam, wenn nicht gezahlt wurde, sprich wenn man den Titel hatte, bei Ulfs Familie die 15 Jahresgehälter einzutreiben, dann ist man mit seinen Freunden bei dieser reinmarschiert, und konnte sich nehmen, was man wollte, bis diese Schuld beglichen war, und sofern sich Ulfs Familie dagegen wehrte, war dies eine weitere Straftat, für die man weitere Entschädigung fordern konnte. Es wurde der Familie die Chance gegeben, die Kohle in gewissem Umfang nach ihren eigenen Vorstellungen abzustottern, aber wenn sie nicht zahlten, oder sich gegen die Eintreibung wehrten, kamen immer weitere Entschädigungszahlungen drauf, und zwar so lange, bis sie alle ruiniert waren und in der Schuldsklaverei endeten.

      Fehdenrecht und Wergeld sind Dinge, die scheinbar recht gut funktionierten, und weltweit vorkamen. Traditionelles Islamisches oder Somalisches Recht funktionieren im Prinzip nicht anders, und unterscheiden sich in erster linie nur darin, wie bestimmt wird, wer die Entscheidung trifft, ob der Ulf schuldig ist. Bei denen ists dann jemand, mit dem beide Parteien gleichermaßen und nicht zu nahe verwandt sind, wodurch eine gewisse Neutralität sichergestellt wird. Darum kennen gerade die Neger in Somalia die letzten 10 oder so Generationen ihrer Familie auswendig.

      Jedenfalls ist "Angehörige abstechen statt einer gütlichen Einigung mittels Entschädigung" nichts was in primitiven Stammesgesellschaften üblich wäre, soweit sie mir bekannt sind. Das wär zu ineffizient und passt eher zu Verbrecherbanden, die eher nicht über altbewährte Traditionen verfügen, also etwas, das man innerhalb von ehrwürdigen Stammesgesellschaften ganz und gar nicht toleriert.

      Löschen
    3. Du überdenkst eine Formulierung. Did not read.

      Löschen
    4. Hm. Ich neige zum überdenken. Dann entschuldige bitte die Belästigung.

      Löschen
  5. Muss es halt wieder ein anderer machen.

    #HerNameWasEbbaÅkerlund

    Wir hatten mal in der Schule so ne schwule Kurzgeschichte, bei der zwei Familien im Nachbarschaftsstreit waren, das fing ganz harmlos an und eskalierte dann in nen Atomkrieg. Und das soll irgendwie son Argument sein für muh Spirale der Gewalt, muh hört ja nimmer auf. Den Lehrplanersteller will ich genauso töten wie den Macher dieser Geschichte, genauso wie den Rest der Åkerlunds.

    AntwortenLöschen
  6. Wollte auch schon sagen: Lel wieder dieser Instagramdreck, welches Schwanzkarusell sie denn noch so reiten wollte, die Familie muss echt gehaidet werden, dass das nicht längst ein negatives Meme bei denen zu Hause ist. Scheiß Normies.

    AntwortenLöschen
  7. Feingeistigkeit und Zivilisation haben archaische Strukturen längere Zeit in Schach gehalten. Einfach wegen der resultierenden technologischen Überlegenheit. Leider haben wir unseren Willen zur Durchsetzung momentan abgelegt und so führt das zwangsläufig zu Kollateral . Das Problem hier ist, das es kein stringent verteidigtes Zwischenmaß zu geben scheint, und so schwingt eine Gesellschaft ungesund zwischen den Extremen. Weimar und NS sind da meine Sinnbilder. Und Beides war und bleibt zum Scheitern verurteilt. Demnächst rennen hier wieder irgendwelche Spastis mit toller Uniform herum und skandieren was tolles Neues, was eigentlich auch nur staubige Unfig ist. Kampfkraft, Güte, Selbstbewusstsein und Empathie schließen sich eben nicht aus und gehören zu eines edlen Mannes Tugend wie Pünktlichkeit und Fleiß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jutta von Dickfurth > Österreichische Maler

      Amirite, Gice?

      Löschen
    2. @pffffff-anon: Aber WIR wählen die FREIHEIT!

      Löschen
    3. Klingt wie ne Mischung aus Kubitschek und Loriot.

      Löschen
    4. 1:23-Anon, sag mal, wie bist Du eigentlich so geworden? Hat man Dich als Kind in ne enge Besenkammer gesperrt, wenn Du Blähungen hattest, oder wie ist das passiert? Du erinnerst mich an jemanden, der Behinderte fickt.

      Löschen
    5. 101, ich erkläre es Dir kurz: Dank meiner guten, preußischen Kinderstube würdest Du jetzt ein paar Tage die Schnabeltasse Deiner Kindheit küssen. In tribalen Kulturkreisen hättest Du mit den white-trash behaviours ein Ticket für unterm Misthaufen gezogen.

      Löschen
    6. In deiner Kinderstube hat man dir nicht beigebracht dass Drohungen übers Internet fake und gay sind.

      Löschen
    7. Es ging hier um eine anschauliche Erklärung. Wie sollte man sich hier bedrohen? Das wäre grotesk. Ich wollte die Vorzüge von gemäßigter Geisteshaltung etwas ausarbeiten und klarstellen, das man als ordentlicher Deutscher eben nicht gleich mit dem Schlachtebeil losrennt, nur weil mal irgendwas nicht passt. Anders sieht das natürlich bei echten Problemen aus, aber darum ging es hier grade nicht. Wilde Schläger und Säufer wurden bei uns immer als Hotten-Totten abgetan, als assoziale. Ein saubererFaustschlag, oder zwei, waren und sind Gentle und korrekt.

      Löschen
    8. Alter geh einfach wieder zu deinem Boomer Stammtisch zurück und komm nicht wieder.

      Löschen
  8. Schön auch immer, wenn sie mit ihren bescheuerten Pappschildern rumstehen oder die dort zurücklassen, wo jemand bereichert wurde, und dort dann draufsteht: "Warum?".
    "Weil Neger negern!" wäre die passende Antwort, aber die würde sie sowieso nicht erreichen.

    https://ibb.co/XD8t0Xv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gab vor vielen Jahren so eine urban Legend dass das so ein Boomer Künstler ist der überall rumfährt und diese Warum Schilder hinterlässt weil uns das bereits damals so übel aufgestoßen ist dass es das Verlangen dafür gibt diese infantile mentale Retardiertheit in einem einzigen Hals zu personifizieren den man umdrehen kann. Post Religion, Wissenschaft so einfach wie nie zugänglich, Antworten liegen auf der Straße und trotzdem gibt es solche Ballastexistenzen die fragen nach dem Sinn des Lebens wenn es für einen anderen vorbei ist. Was für eine verschwendete Existenz.

      Löschen
    2. Das ist ein Text nach meinem Geschmack. Good Job, Anon.

      Löschen