Donnerstag, 16. Juni 2022

Free Fire Zone

Come and Sneed




Bucha
Das Örtchen Bucha hat es nicht geschafft zu einem Symbol für russische Kriegsverbrechen zu werden. Nicht nur weil man mit den Behauptungen von Anfang an übertrieben hat, sondern weil dieses Vorgehen im Krieg eigentlich normal ist.

New York Times : 
Witness testimony and videos obtained by The New York Times show how Russian paratroopers executed at least eight Ukrainian men in a Kyiv suburb on March 4, a potential war crime.
Die Times wählt hier die Formulierung "potential war crime", denn es ist möglich dass tote Zivilisten aufm Boden ein Kriegsverbrechen sind, doch das muss nicht so sein. Es gibt Umstände da sind tote Zivilisten okay.

But a weekslong investigation by The Times provides new evidence — including the three videos — that Russian paratroopers rounded up and intentionally executed the men photographed in the courtyard, directly implicating these forces in a likely war crime. 
Hier "likely war crime".

The Times scoured social media for missing persons reports, spoke to the victims’ family members and, for the first time, identified all of the executed men and why most of them were targeted.

They were husbands and fathers, grocery store and factory workers who lived ordinary civilian lives before the war. But with restrictions on men leaving the country, coupled with a resolve to protect their communities, most of the men joined various defense forces in the days before they were killed. Nearly all of them lived within walking distance of the courtyard in which their bodies would later lie.
Also handelt es sich bei den Getöteten in Bucha um Männer die angehörige verschiedener Verteidigungskräfte waren. 

The paratroopers patrolled the area, conducting house-to-house searches and operating in and out of 144 Yablunska Street, a four-story office building that the Russians turned into a base and field hospital.
About 300 yards from that base, at 31 Yablunska Street, Ivan Skyba, a 43-year-old builder, and five other fighters had been manning a makeshift checkpoint when the Russians returned. They had a grenade, bulletproof vests and a rifle between them, Mr. Skyba told The Times.
Warned via radio that Russians were back in Bucha and moving in their direction, they hid in the house beside the checkpoint, along with the homeowner, Valera Kotenko, 53, who had been bringing the fighters tea and coffee, Mr. Skyba said.
They were joined later by two more fighters, Andriy Dvornikov and Denys Rudenko, the man wearing the blue sweatshirt in the video. As the nine men hid, they texted and called loved ones. Mr. Rudenko messaged his best friend saying they were trapped. “Don’t call. I will dial later,” he wrote.
Beschissen wie Paramilitärs in der Regel halt sind ist die Bewaffnung nicht nur unzureichend sondern sie brechen auch die Funkstille welche angebracht wäre wenn man umzingelt ist. Wenn die Russen irgendwo einen Horchposten(heißt neuerdings immer irgendwas mit "Cyber") haben liest man dort diese SMS und weiß dass da Leute in Bucha sind die lieber nicht in Bucha wären. Scheiss Situation halt.

The men sheltered there overnight. By the morning of March 4, they realized that an escape was impossible. “We are surrounded,” Mr. Rudenko wrote to his friend. “For now we are hiding. They are shooting from armored vehicles and heavy caliber.”
Könnt ihr euch vorstellen wie die Russen diese Nachrichten alle abfangen und dann dasselbe Spiel wie mit der "He will not divide us" Flagge machen. Sie hören jemanden beim Telefonieren zu und der BMP feuert mal drauf los damit man hören kann ob der BMP dem Gesprächsteilnehmer näher kommt.

Around an hour later, Russian soldiers conducting searches found the men and forced all nine of them, including the homeowner, out of the house at gunpoint, Mr. Skyba said. The soldiers searched the men for tattoos that could indicate military affiliation and made some of them remove their winter jackets and shoes. Then they walked them to the Russian base at 144 Yablunska Street.
.......
The execution of the captured fighters and the homeowner in Bucha “is the kind of incident that could become a strong case for war crimes prosecution,” said Stephen Rapp, former United States ambassador-at-large for war crimes issues. The captives, having been disarmed and taken into custody by the Russians, were “outside of combat,” under the laws of war, Mr. Rapp said. According to the United Nations and the International Committee of the Red Cross, such laws mean that prisoners must be treated humanely and protected from mistreatment in all circumstances.
Aus Sicht der Russen waren diese Kämpfer out of Uniform und Zivilisten die diese bei sich verstecken beteiligen sich dadurch unerlaubt an den Kampfhandlungen. Und was macht ein vorgeschobenes Element, Bucha ist nord-westlich von Kiew, in diesem Fall mit Kriegsgefangenen, in einem feindlichen Gebiet, wo Waffen verteilt werden an Zivilisten, die Bevölkerung einem feindselig gegenüber steht, wenn eine russische Battalionskampfgruppe selbst nur Verpflegung für drei Tage bei sich führt? Das ist die Situation für die russischen Streitkräfte und es ist nicht produktiv diese anders darzustellen, im Gegenteil.
 
Wenn man begreifen kann dass dieses Vorgehen in einem Krieg die Normalität ist stellt man sich damit nicht nur der Realität, sondern unterstreicht auch die Ernsthaftigkeit der Lage. Dieses Rumgewichse von wegen was ist ein Kriegsverbrechen und was nicht impliziert lediglich dass dieser Krieg irgendwie anders ablaufen könnte als mit dem gewaltsamen Sturz von Zivilisation selbst. Jeder einzelne Tote in Folge dieses Krieges, egal ob das jetzt an einer Straßensperre passiert ist, in einem Mariopoler Keller, oder einem Bucha Hinterhof, ist durch die russische Regierung verursacht worden und dabei unterscheiden zu wollen zeigt lediglich dass Entscheidungsträger die moralischen Prinzipien einer Twitter Timeline haben welche immer offen zur Debatte und Neuinterpretation sind. Es sind hysterische Leute die Blödsinn glauben weil sie ihn glauben wollen, oder weil sie zynisch vorgeben ihn zu glauben, und mit ihrer Teilnahme an der Debatte lediglich die Debatte verschmutzen mit Ablenkung, Emotionen und Hysterie die Debatte verschmutzen und behaupten es wäre für eine gute Sache.

Doch es gibt keine guten Übertreibungen und es gibt keine guten Fakes.
Mit Massenvergewaltigungen „übertrieben“? Ukrainische Beauftragte erklärt sich 
Lyudmyla Denisova steht wegen ihrer detaillierten Schilderungen zu Vergewaltigungen durch russische Soldaten in der Ukraine in der Kritik. Was sie zu dem Vorwurf sagt.
.......
Die 61-Jährige, so Frolow in einer Stellungnahme, habe sich in ihren Gesprächen mit den Medien zu sehr auf die zahlreichen Details zu „widernatürlichen Sexualdelikten“ und sexuellem Missbrauch von Kindern durch russische Soldaten in den besetzten Gebieten bezogen. Diese seien jedoch bisher noch nicht hinreichend belegt. Solche Informationen hätten „der Ukraine nur geschadet und die Weltmedien von den wahren Bedürfnissen der Ukraine abgelenkt“.

Was man stattdessen braucht sind rationale, erwachsene Führer die mit ihren Leuten reden wie Erwachsene mit anderen Erwachsenen reden und die das Konzept einer Free Fire Zone verstehen können.


Pinkville
Das Dorf mit der Bezeichnung Pinkville ist bekannt geworden unter seinem vietnamesischen Namen My Lai, doch was dort geschehen ist kam erst viel später an die Öffentlichkeit.

My Lai selbst lag in einer designierten Free Fire Zone, einem Gebiet welches nach Einschätzungen der Südvietnamesischen Regierung und der US Army von Vietcong so stark kontrolliert wird dass jeder der von dort nicht evakuiert wurde als Feind anzusehen ist. Die Bewohner von My Lai hatten sich geweigert evakuiert zu werden.
Die Task Force Barker, die Army Kampfgruppen die dafür aufgestellt wurde die Operation durchzuführen, war ein ziemlicher Sauhaufen, was typisch für solche Verbände ist wenn es sich um Wehrpflichtige handelt. Um diese Task Force aufzustellen muss jeder Kommandeur eines existierenden Verbandes Leute abgeben, wofür er eben nicht seine besten Männer abgeben wird, sondern die Leute auf die er verzichten kann. Leute die Ärger machen, Leute gegen die bereits ermittelt wird und sowas.
Ihr Kommandeur, Leutnant Cally, war ebenfalls jemand der für den Job unqualifiziert war, der wegen seines Ausscheiden aus dem College nicht für die Offizierslaufbahn qualifiziert war und der Probleme damit hatte seine Leute zu kontrollieren.
Als diese Truppe dann losgeschickt wurde bekam sie den mündlichen Befehl "Kill anything that moves" und das haben die auch gemacht.

Die US Army Zeitung Stars and Stripes titelte am nächsten Tag; 
U.S. Troops Surround Reds, Kill 128.
Die Zeitung der 11th Infanteriebrigade Trident titelte; 
TF Barker Crushes Enemy Stronghold.

Jeder wusste dass die Siedlungen um My Lai eine gefährliche Ecke für die Armee waren deren Bewohner den Vietcong unterstützten. Jeder war sich einig darin dass diese Leute weg müssen und man ein paar Nieten auf das Problem werfen kann die nachher verschrottet werden.



Das war bis vor kurzem noch ein ganz normales Vorgehen in der Menschheitsgeschichte bis zu dem Punkt wo die Leute angefangen haben zu glauben man könne den eigenen Selbsterhalt und die eigene soziale Existenz irgendwie ausdiskutieren bis wir alle postmoderne Humanisten sind. Es sind ermutigende Zeichen dass das in Afghanistan seine Grenzen aufgezeigt bekommen hat und jetzt von Osten her aufgerollt wird.



Siehe auch; Belgische Babies

15 Kommentare:

  1. Kann man sich da sicher sein, dass das überhaupt noch für Westler gemachte Propaganda ist? Je länger hier irgendein Müll diskutiert wird, umso eher sickert er auch global in diese Kackländer ein, wenn selbst Chinesen auf den Klimazug aufspringen. Vielleicht ist Butscha ja auch sowas um Antikriegsstimmung bei Russen zu erzeugen, nur zieht das halt nicht bei Leuten, die in ihre Holzhütten zum Sterben aufs Land gehen müssen. Am Ende ist es doch wieder nur kontraproduktiv für die eigene Seite, weil die Leute in den Medien alles Idioten sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube die heuern alle dieselben PR Firmen an die ihren eigenen Müll glauben und kaufen sich damit nur Probleme ein. Man kann bspw. von Weber Shandwick ganze Twitter Kampagnen kaufen und die feuern dann ihr Botnetz hoch bei dem sich jeder Account gleich liest. Während der "Russia Gate" Ermittlungen gegen Trump haben die einen Israelischen Nachrichtendienstler präsentiert der sich später als komplette Erfindung mit Deep Fake Webcam Auftritt herausgestellt hat. Und McKinsey ist letztens mit ihrer Arbeit für CNN und deren CNN+ total auf die Schnauze geflogen weil das Projekt nach 300 Millionen USD nach nur einem Monat wieder eingestellt wurde. Die Gesellschaft ist zu polarisiert für Massenpropaganda und jeder Boomer erzählt dir was von ARD Framing auch wenn er nicht weiß was das eigentlich ist.

      Löschen
    2. Shmul Reptostein17. Juni 2022 um 05:04

      Der Vietnamkrieg eignet sich besser zu Studienzwecken, wenn es um killpsychology geht, als der Zweite Weltkrieg mit seinem muuhh. Waffel-ss.

      Im Vietnamkrieg kommen einige interessante Variablen zusammen: amerikanische Mittelschichtkinder deren Freundinnen und Frauen zu Hause Niggerschwänze für den Frieden lutschten, Drogenge- und missbrauch je nachdem wer dir welche Drogen verabreichte und chemische Kampfstoffe. Der Guerillakrieg des Viet Cong unter der Erde ist auch sehr lehrreich. Und in Vietnam war die Zivilpresse noch nicht an der Leine gelegt und Gutmenschenhippies konnten noch ihre Gehirnfürze in alle Welt kundtun. Daraus hat man ja im Irak I gelernt und die Presse genauestens selektiert.

      Macht man sich den Spaß und vertauscht Schlitzaugennamen mit russischen und amerikanische Namen mit deutschen, kann man gewisse Klientel immer schön triggern: muuuhhuuh nazieeees...

      Ist genauso spaßig wie: Wer hat’s gesagt Hitler oder Churchill?

      https://www.youtube.com/watch?v=Y-m0-ikahro

      Das Putin jetzt die Rostpanzer mit muslimischen Schlitzaugen als Speerspitze an die Front schickt ist das selbe wie damals bei Stalin mit seinen sibirischen Divisionen in T-34-Masserostlauben. Abschussquoten von 1:10, sicher, aber wer hat sich da wohl mehr gefreut. Wie bei Hitler der sich gefreut haben soll dass die Amis Städte bombardieren, weil „die nehmen uns dann die Abrissarbeiten ab“ und so…

      Die größte europäische (geographisches Europa) islmische-schlitzaugen comunity gibt’s weder in Berlin, Amsterdam, Paris oder auf dem Balkan sondern in Kasan. Ja Kasan gehört noch zum Reichsgebiet meine lieben Volksgenossen. Und ja (Achtung trigger) deren Gebuuurtenraaate ist nun mal signifikant höher und das war sie schon im WWII. Schon Hitler hatte die Idee sich den Tartaren anzubiedern, sie als Söldner und Speerspitze zu benutzen.

      „Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt, so hätten wir den Mohammedanismus übernommen, die Lehre der Belohnung des Heldentums. Die Germanen hätten die Welt damit erobert. Nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.“ (Wer hat’s gesagt?)

      https://img.braunschweiger-zeitung.de/img/kultur/crop232545683/120266442-w1200-cv1_1/0422d3fc-ce02-11eb-bbfa-e0dd26f9707d.jpg

      https://media.gq.com/photos/621d0979435cf6b0e3372b9b/master/pass/russianprada.jpg

      Ich bin da eher bei Prof. Atwill der das Christentum für eine römische Psyop hält. Um die Juden zu pazifizieren (die jüdisch-messianische Eschatologie ist eine sehr militante und kriegerische, die den Römern dauernde Aufstände bereitete). Ich gehe sogar soweit, das ich selbst den Islam für eine byzantinische (oströmische) Psyop halte, nur diesmal mit umgekehrten Vorzeichen, um das zoroastrische Sassaniden zu vernichten. Was die frühen Muslime im 700 Jh. auch taten. Nur wie immer, wenn man fellachische Berg- Steppen- und Wüstenstämme mit Waffen versorgt wenden die sich irgendwann gegen dich (s. Afghanistan).

      @Lolwitz
      Die Chinesen scheißen aufs Klima genauso wie Italien und Griechenland auf die EU scheißen. Funny, dass die Klimabilanz der Chinesen pro Kopf besser ist als die der Deutschen und darum ganz groß Abkassieren von den ganzen Klimaschwuchteln. Btw, ich frag dann immer in die Runde wie viel Parteimitglieder die „Kommunistische Partei China“ hat, aufgrund Klimabilanz und so, wo die sowieso die Einzigen sind die man überhaupt mit westlicher Mittelschicht vergleichen kann.

      Löschen
    3. Das Christentum war eine germanische Erfindung um ihre Feinde in Rom endgültig auszulöschne. Das Judentum eine persische Erfindung um ihre Kontrahenten in Griechenland aufn Sack zu gehen und zu Schwächen. Woher ich das weiß? Hab ich im indaned gelesne un klingt lohogiiisch

      Löschen
    4. Das Zentrum der Christcuckoldry war im Keltenland: Kartoffelniggerinsel, Paris und Aachen. #etzadla

      Löschen
    5. Eh, der Jude hat durchaus Argumente auf seiner Seite. Die Prophezeihungen des neuen Testaments sind in Erfüllung gegangen, wenn man annimmt, dass entweder der römische Kaiser Verspasian oder aber Titus der wiedergeborene Erlöser ist. Abgesehen davon gab es zu Lebzeiten des Jesuleins zwar messiahnische Sekten in Iudea, aber die sahen in der Rolle des Messiahs einen Heerführer, der die Röer vertreibt, die damals mit eiserner Hand regierten, und die auch sowas wie eine Religionspolizei hatten, die solche Religionen versuchten auszulöschen. Darum gibt es häufig überhaupt keine archäologischen Zeugnisse darüber, was diverse Feinde Roms glaubten, die nicht von den Römern geschrieben wurden. Jedenfalls, aus diesem Klima des Kriegs und der Unterdrückung, in dem man die Rolle des Erlösers darin sah, Rom zu vertreiben, setzte sich ein Erlöser durch, der seinen Jüngern anriet, maximal vor Rom zu cucken. Und in einer Zeit großangelegter Unterdrückung und Bücherverbrennung verbreiteten sich wie Lauffeuer Bücher über die Geschichte dieses romfreundlichen Erlösers. Und in diesen Büchern stehen auch einige Prophezeihungen, die während der Verbreitung der Bücher bereits eingetreten sind, wenn man annimmt, dass der damals herrschende Caesar die Wiederkunft des Jesuleins ist.

      Übrigens gehörten zur Bibel ursprünglich auch die Bücher eines römischen Propagandisten/Geschichtsschreibers und geschlagenen jüdischen Heerführers namens Josephus. Dieser schrieb, dass der Caesar Jesu Wiedergeburt ist. Diese Auslegung ist also näher an dem, was die ersten Christen glaubten, als, was heute in der Kirche gelehrt wird.

      Löschen
    6. Weil das Christentum eine römische Psyop zur Pazifizierung der Juden war, waren 11 von 12 Aposteln Juden, Paulus, dem der Großteil des NTs zugeschrieben wird Jude und das römische Reich in zwei Jahrhunderten nach der Übernahme des Christentums so pazifiziert, dass es von minder entwickelten Stämmen überrannt wurde.

      Kann es sein, dass dein schwuler Professor eine auffällig große Nase hat? Das ist genau die Scheiße, die man um 5:00 morgens in die PC-Kommentarspalte rotzen muss. Manche Leute wären mit Rüben pflücken wahrlich besser dran, als mit Rumgewissenschaftel im Internet. Könnte fast den Preis für den dümmsten Kommentar des Jahres abräumen!

      Löschen
    7. Theologie ist so fake und gay.

      Löschen
    8. @anon
      hab deinen Walltext in den Müll geschmissen lol.
      Hat sicher mindestens fünf Minuten gebraucht das zu schreiben und nicht mal fünf Sekunden es zu löschen.
      Du Nerd Faggot..

      Löschen
    9. Nigger machen auch Dinge in nichtmal fünf Sekunden kaputt, die herzustellen länger als fünf Minuten dauerte. NV der Nigger-Aspirant.

      Löschen
    10. *smacks lips"
      shieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeet

      Löschen
    11. Wenn Anon seine gaye kleine Jesus Dissertation dropt

      https://youtu.be/N9wsjroVlu8?t=24

      Löschen
  2. "Putin über EU-Perspektive für Ukraine: "Haben nichts dagegen""

    Und dann das ganze Euromaidan-Rumgewichse. Der Typ ist doch Herr der Scheißhausfliegen.

    https://m.youtube.com/watch?v=kYjbnNEAGnk&t=262

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Longdick Johnson18. Juni 2022 um 02:18

      https://youtu.be/KbbC4_aNogA?t=257

      Was von der Ukraine übrig bleiben wird eher. Infrastruktur und Industrie zerbombt, Fachkräfte ausgewandert oder verheizt, marodierende Banden und die wertigen Rohstoffquellen in neu-russischem Besitz. Und der Staatshaushalt verschuldet weil man für den Endsieg überall auf Pump Kriegsgerät angeschafft hat das nichtmal die Front gesehen hat.

      Jeah, das will nichtmal die EU. Und die haben sogar schon Rumänien aufgenommen.

      Löschen
    2. Die Weizenfelder kann man schon noch brauchen, nach angeblichen UN-Berechnungen kann Deutschland 200 Millionen Leute tragen (gruselig).

      Löschen