Montag, 12. September 2022

Asiatischer Despotismus

Das mit der "russischen Bufferzone" wird nix

Der Panda kriegt AIDS


The consequence is a portentous increase of population in nearly every portion of the colored world now under white political sway. In fact, even those colored countries which have maintained their independence, such as China and Japan, are adopting the white man’s life-conserving methods and are experiencing the same accelerated increase of population. Now what must be the in evitable result of all this?

It can mean only one thing: a tremendous and steadily augmenting outward thrust of surplus colored men from overcrowded colored homelands. Remember that these homelands are already populated up to the available limits of subsistence. Of course present limits can in many cases be pushed back by better living conditions, improved agriculture, and the rise of modern machine industry such as is already under way in Japan. 
Nevertheless, in view of the tremendous population increases which must occur, these can be only palliatives. Where, then, should the congested colored world tend to pour its accumulatin g human surplus, inexorably condemned to emigrate or starve? The answer is: into those emptier regions of the earth under white political control.
- Lothrop Stoddard, The rising tide of color, 1920


Letztens hat der ehemalige US Außenminister, und aller Wahrscheinlichkeit nach Sowjetagent aus dem ODRA Spionagering, Henry Kissinger, sich mal wieder eine politische Fehlleistung erlaubt, die den alten Kike kurz vor seinem hundertsten Geburtstag jetzt endgültig ausrangieren könnte.

In 1945 Stalin and Roosevelt imposed their own ‘concert’ on Europe, condemning swathes of it to decades of political, economic, cultural and social bondage while the USA and the USSR fought each other by proxy in other parts of the world. Neither had any sense of history or cared a toss about the people whose lives were destroyed by their armchair strategies.

More than thirty years after the collapse of that particular concert, Kissinger, who should know better, flies in to Davos to tell the world that Putin’s Russia must be preserved because a strong Russia is essential to the stability of Europe.
- No Fool Like an Old Fool: Kissinger on Ukraine
Aspects of History.com

Auch das Boomer Magazin Achse des Guten resignierte vor einer Weile darüber, wieso Kissinger überhaupt noch irgendeine Kredibilität in Politik und Medien hat, wenn die Folgen seiner Lehnstuhl Strategien so fatal waren.

Henry Kissingers Staatskunst und ihre fatalen Folgen
Die Diskussionen der vergangenen Jahrzehnte über Henry Kissingers außenpolitische Fehlleistungen und Verstrickungen haben in Deutschland keine sichtbaren Spuren an seiner Reputation zu hinterlassen. Dabei holen uns manch langfristig negative Folgen seiner Politik jetzt ein.
....
Die politischen Konsequenzen ihrer Politiken konnten nicht gegensätzlicher sein: Kissinger war einer der wichtigsten Akteure der Balance zwischen den beiden Machtblöcken. Brzezinski agierte für den Zusammenbruch des Kommunismus. Zugleich verkörperte er allerdings auch wie kaum ein zweiter die Zerrissenheit der US-Demokraten zwischen der Wahrnehmung von sachlichen Zwängen einer Großmacht und innenpolitisch weltbeglückenden Sehnsüchten, was langfristig zu ihrem außenpolitischen Bedeutungsverlust führte. Hingegen führte Kissingers eigentlich nur außenpolitisch angelegter Politik-Stil langfristig zu innenpolitisch totalitären Tendenzen. Obama/Biden und Trump sind dafür die Antipoden.     

Kissinger's außenpolitische Leistungen bestehen immer nur darin irgendwelche tatsächlichen oder aufgeblasenen Konflikte zu "managen", doch wenn es in diesen Konflikten zu einer Endscheidung kommt, dann wird die vom kommunistischen Block forciert und geht zu Gunsten von diesem aus.

Jetzt streckt dieser Deep State Bandwurm wieder seinen Kopf raus und plädiert dafür Russland als Gegengewicht zu China zu halten, während man vor dieser Entscheidung überhaupt erst steht, weil er es war der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass China überhaupt ein Machtfaktor werden konnte, zu dem man diese Gegengewichte braucht.
Es ist alles nur verwaltetes Rumgewichse; ein endloser Handjob an dem man wundgerieben wird.

Und jetzt ist die Möglichkeit da, dass man im Fahrwasser der Slava Ukraine Sympathie, dieses Gewichse beenden könnte und mit diesen Störfaktoren aufräumen.

Die bisherige Kritik an Kissinger war immer dass er ein Kriegsverbrecher wäre, weil irgendein linker Aktivisten-Richter in Spanien einen Haftbefehl ausgeschrieben hat, doch das tatsächliche Problem ist, dass er ein scheiss Sowjetagent ist der den Westen in viele kleine Vietnamkonflikte hineinziehen soll um die Gesellschaft zu demoralisieren und die Wehrfähigkeit zu untergraben.

Tatsache ist dass die Leute sich nicht interessieren für kleine Kambodschaner, schon gar nicht für chilenische Kommunisten, doch für blonde Ukrainer dagegen schon eher. 

Und Tatsache ist auch, dass es kein Argument gibt den Konflikt mit Russland nicht bis zum Zusammenbruch der Russischen Föderation zu führen, eben gerade weil es kein "starkes Russland" ist, welches auch kein Gegengewicht zu China sein kann.
It is not the wickedness of the old regime they rise against but its weakness; not its oppression, but its failure to hammer them together into one solid, mighty whole.
- Eric Hoffer, The true believer

Es gibt genüg Gründe zur Annahme, dass der alte Präsident der alten Ukraine, Viktor Yanukovych, nicht nach Russland geflohen sei, sondern dorthin von russischen Kräften entführt wurde. Er hat zunehmend Dinge gemacht die dem Russischen Staat nicht in den Kram gepasst haben, wozu übrigens nicht die erste kiewer Sodomiten Parade von 2012 gehörte, sondern die Erdgasförderung und die Verpachtung von Agrarland an die Chinesen.

China will an die europäischen Märkte ran, nicht die Dritte-Welt Exporte Russlands. Alle Kooperationsprojekte mit Russland sind komplett unterfinanziert und auch der Pipelinebau wird verzögert, weil diese Pipelines Umwege nehmen nur damit sie auf dem Land von Kreml Cronies errichtet werden können. Für das Öl und Gas welches China und Indien beziehen zahlen diese auch keine westlichen Preise, auch wenn sie das Zeug wieder an den Westen weiterverkaufen. Der Westen zahlt dadurch zwar mehr, doch Russland erhält weniger.


Zudem sind ist der rotchinesische Staat besessen darauf Agrarland in anderen Ländern zu kultivieren, da deren Staatsgebiet nur relativ wenig zu seiner Gesamtgröße Agrarland besitzt.

China is buying the Farm
State-owned companies have bought many acres near U.S. military bases. What is Beijing up to?

Alarms went off in Washington when the Fufeng Group, a Chinese agricultural company, bought 300 acres of land and set up a milling plant last spring in Grand Forks, N.D. The plant is a 20-minute drive from an Air Force base that, according to North Dakota Sen. John Hoeven, hosts a space mission that “will form the backbone of U.S. military communications across the globe.”

The deal shouldn’t have taken the federal government by surprise. U.S. Department of Agriculture data show that Chinese ownership of U.S. farmland leapt more than 20-fold in a decade, from $81 million in 2010 to $1.8 billion in 2020. Beijing hasn’t outlined a strategy, but large-scale state backing for these investments indicates there is one. In 2013 the government-owned Bank of China loaned $4 billion to Hong Kong-headquartered WH Group, the world’s largest pork producer, to buy Virginia’s Smithfield Foods. WH now controls much of the U.S. pork supply and revenue because of the deal.
- Wallstreet Journal

Genau solche Alarmglocken sind vermutlich im Kreml angegangen, als China ukrainisches Farmland kaufen wollte. Eine erneute Abstimmung über diese Praxis hat im ukrainischen Parlament im Februar 2020 eine Prügelei ausgelöst.

Der russische Staat konnte schon kurz nach dem Einmarsch schon nicht seine Truppen versorgen und fragt bei den Chinesen nach Ein-Mann-Packungen an.

Russia Requests Pre-packaged, Non-perishable Military Food Kits From China, Says Report
Amid the ongoing war in Ukraine, Russia has asked China for military and financial support, including pre-packaged, non-perishable military food kits.
...
China, on the other hand, has stated that it is unaware of any suggestions that Beijing might be willing to help Russia. Speaking to CNN, Liu Pengyu, the Chinese embassy spokesperson in Washington, said, “I've never heard” of Russia’s request for military aid. The Chinese official has said that the assertions from US officials that Russia asked China for help to support its operation in Ukraine were “disinformation”. 
- So ne Inder Seite, 15.03.2022 

Mittlerweile geben das chinesische Regierungssprecher zu, auf die typisch chinesische Art der Doppelzüngigkeit.
Die Aussage hier, mit den Dingen die man an eine Obdachlosenunterkunft spenden könnte, ist "Schaut mal wie wenig wir auf den Penner Russland geben".




Rotchina wird Russland ausbeuten bis es zusammenbricht und sich dann die Reste holen, eine Entwicklung die man fördern sollte. Die wenigen slawischen Gebiete Russlands kann man damit noch stärker an Europa binden und als eine wirkliche Bufferzone gegen Asien benutzen, Moskau zu der Provinzstadt degradieren die es ohne Subventionen aus der Förderation ist, während man alles was da an Schlitzaugen rumläuft bewaffnet und benutzt um bei den ChiComs richtig Ärger zu machen. Das gibt einen fetten Krieg, typisch nach dem asiatischen Muster mit Kannibalismus und millionen Leichen, und man muss nicht mehr so tun als hätten diese Luftwegatmer irgendwas zu melden.



15 Kommentare:

  1. "plädiert dafür Russland als Gegengewicht zu China zu halten, während man vor dieser Entscheidung überhaupt erst steht, weil er es war der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass China überhaupt ein Machtfaktor werden konnte, zu dem man diese Gegengewichte braucht.
    Es ist alles nur verwaltetes Rumgewichse; ein endloser Handjob an dem man wundgerieben wird."

    Die Welt zu klein ist für mehrere Machtblöcke. Es kann nur einen geben und wir werden hoffentlich schon bald sehen wer gewinnen wird und wer in tausend Teile zerbricht. Die Frage ist nur ob das in einem Showdown passiert oder "sang- und klanglos" wie im Dezember 1991. Beide Szenarien haben ihren Reiz und ihre Nachteile. Da ich schon Mitte 30 bin und damit höchstwahrscheinlich schon zu alt für Frontdienst, wäre ein Showdown für mich ein Riesenspektakel,vorausgesetzt es zieht sich über mehrere Monate oder Jahre, ich wäre Zeitzeuge eines Jahrhundert- oder gar eines Jahrtausendereignisses, während NV und die meisten Kommentatoren hier in einem hochtechnisierten, würdelosen Krieg geopfert werden würden. Es gebe auch einen Technologieschub, Exosuits, vollautonome Drohnen, Strahlenwaffen mit großer Reichweite, Quantencomputer,... und zivile Anwendungen daraus. Der Nachteil wäre mögliche atomare Kontamination und ökologischer Kollaps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Provinzen der Russischen Föderation haben Weisung Freiwilligenbataillone aufzustellen die zwar den ganzen neuen Scheiss haben, doch deren Soldaten vierzig und fünfzigjährige Männer sind. Bis Sechzig bist du fällig, und danach steckst du im Exoskelett Minesweeper.

      Löschen
    2. 'würdelosen Krieg'

      kein krieg ist würdelos, denn man wird immer Drachen zum erlegen finden, wenn man lang genug sucht. oder orcs, lol

      Löschen
  2. Ist eine Endscheide nicht die Frau bis ans Lebensende?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin geistig halt schon wieder bei anderen End- Dingen wenn es um Lösungen geht.

      Das Leben ist mehr als Coochie, you know.

      Löschen
    2. Und wenn wir schon bei Büchsen sind.

      "Mit Bohrmaschinen: Tierschutz-Aktivisten zerstechen LKW-Reifen vor Molkereien"

      Nur weil sie keine Titten haben.

      Löschen
  3. Oh nononononono hahahaha. Die besten Agenten machen es kostenlos und denen kann man auch nie was nachweisen. Kissinger hat erst noch dafür geworben, dass man China mal in Ruhe lassen sollte. China wird aber auch nicht der Opponent im Dritten Weltkrieg, sondern im Vierten.

    AntwortenLöschen
  4. We are a lost society, ruled by emotions, captured by technology, misinformed, uneducated, indifferent, fearful, passively accepting of whatever government and media tell them is true, and entranced by materialism funded by debt. We are a sick dying culture where common community standards, self-responsibility, hard work, kindness, and manners have been superseded by the worship of abnormality, celebration of degeneracy, living off the government, spreading hatred, and waging undeclared wars across the world.

    There is an empty shallowness to our civilization, with the vacuum filled with gadgets, pathetic displays of fake affluence, trivialities like social media, and superficial displays of virtue signaling regarding the latest woke craze shoved down our throats by those controlling the levers of society. There is an overwhelming feeling of hopelessness, fear, and foreboding mood of impending doom....

    Jim Quinn - The Fading Smile Of A Dying Empire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lol geh dich ritzen du Emo Faggot.

      Löschen
    2. Basic bitch anon sharing enlightenment

      Löschen
    3. Alerta Alerta Hanfseil bei Obi im Angebot. Alerta Alerta.

      Löschen
    4. Ist das dein gayer alter Ego, Ercan? Femboys out, Tomboys in jetzt?

      Löschen
  5. @NV Schreib was zur Kherson-Kharkiv Offensive. Mein Vatnik Gore Ordner ist schon so angeschwollen wie meine Eier.

    AntwortenLöschen