Donnerstag, 3. Oktober 2019

Hungerkur

Ihr seid alle zu fett

Was ich bei erwachsenen Männern nicht ausstehen kann ist wenn sie Hunger äußern. Du kannst unmöglich ankündigen du hast Hunger ohne dabei rüber zu kommen wie ein quengeliges Kind, selbst wenn du dein Möglichstes versuchst nicht so rüber zu kommen, wobei die allermeisten nicht mal das versuchen und ohne Abschweifung klingen wie ein quengeliges Kind.


Nach Essen jammern zeugt nicht von tatsächlichem Hunger sondern von geringer Impulskontrolle. In einem Land wo ein Merkmal der Unterschicht Übergewicht ist, ist das Letzte was man als Dringlichkeit äußern muss Hunger. Also halt deine fette Schnauze du kannst dir später was in dein fettes Gesicht stopfen ohne mir mitteilen zu müssen dass du weder Geduld noch Selbstdisziplin hast.

Und nun zum eigentlichen Thema: Hungern

Meistens setzt sich Fett zuerst in den Wagen an deswegen werden eure Freunde und Bekannten äußern dass ihr fetter geworden seit wenn ihr euch rasiert. Das ist allerdings auch die Region wo Fett zuerst abgebaut wird deswegen haben Angehörige der US Streitkräfte die man im Bootcamp auf der einen Seite mästet wie Schweine, auf der anderen Seite dann schleift, hohle Wangen. Zumindest die Männer, weil über Weiber im Bootcamp brauch ich mich gar nicht zu äußern weil das lächerlich ist.

Also wenn ihr zum Winter Anfang etwas fett ansetzt könnt ihr es gleich mit Hungern versuchen, weil ihr fetten First World Konsumaffen habt genug Reserven um das ein paar Tage durchzuziehen. Ich meine hier wirkliches Hungern, der Verzicht auf Nahrung, und nicht das total gaye Fasten wo die Leute sich selbst dressieren wie ein Hund auf die eine Mahlzeit am Tag die sie sich dann wie auch ein Hund reinwürgen und die Scheisserei kriegen. Geringe Impulskontrolle eben.

Eine Hungerkur sollte über ein Wochenende gemacht werden weil der Körper einfach in den Sparmodus geht und man sollte gute Ablenkung finden, denn viele Fressen auch nur aus Langeweile. Dafür spiel ich dann Rimworld und lass die Kolonisten jede Ratte jagen um den eigenen Hunger aufzuschieben. Nach drei Tagen zieh ich dann meistens die Linie weil es sein kann dass du kurz nach dem Aufwachen krasse Magenkrämpfe kriegst. Sich wieder an Nahrung gewöhnen sollte man mit kleinen Portionen leicht verdaulicher Sachen machen wie Gummibären. Die aus Gelatine, nicht den gayen Veggie Shit.

Also gewöhne dir schon mal den Nahrungsverzicht an du fetter Gierschlund sonst machst du es mental nicht lange mit wenn wir in zersplitterten Stämmen durch die Eiswüste ziehen.



Kommentare:

  1. Wir wollen, dass dieses Volk einst nicht verweichlicht wird
    Sonder dass es hart sein kann.
    Und ihr müsst, euch in eurer Jugend dafür stählern.
    Ihr müsst lernen Entbehrungen auf euch zu nehmen
    Ohne jemals zusammen zu brechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versteh einfach nicht, wie man nur fett werden kann. Wenn ich zu fett bin, dann fress ich nicht nen scheiß Salat, dann fress ich gar nix. Der Salat erinnert mich nur daran, dass ich jetzt Scheiße fressen muss, um besser auszusehen.

      Und fürs Nichtfettwerden frisst man einfach keine Kohlenhydrate.

      Vor zehn Jahren gabs noch diese Antifetthysterie in den Supermärkten, denn fett macht ja fett. Alle erschießen ey.

      Löschen
  2. Die größten Jammerlappen halten schon Unterzucker bei kurzer Überanstrengung für den Hungertod. Bei meinen Gewaltmärschen ist mir das manchmal passiert und ein Apfel von irgendnem Straßenrandbaum hats halt echt gerettet.

    Zwei Tage ohne alles geht hervorragend und ich wusste, dass du auch diesen gayen Fastenscheiß verachten würdest, weil Leute irgendwie ne Neigung haben nicht puristisch denken zu können. Es muss immer irgendne schwule Jacke noch dabei sein.

    AntwortenLöschen
  3. Als ich mich mit 16 innerhalb von einigen Monaten vom Moppel zum schlanken aber nicht dürren Kerl gemausert habe, sind Hungerkuren eine der besten Methoden dafür gewesen einige Kilo in der Woche runterzubekommen. Nicht nur, weil keine oder nur sehr geringe Nahrungsaufnahme natürlich das Fett schneller wegbringt, sondern auch weil der Körper darauf reagiert indem er Katecholamine (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin) und Endoopioide ausschüttet, die einen glücklich und motiviert erhalten. Das führte dann zu der paradoxen Situation, dass ich immer noch weniger Essen, noch mehr hungern wollte, fast schon als eine Art Sport. Am Anfang ist Hungern noch unangenehm, aber bereits nach recht kurzer Zeit stellt der Körper auf Fettstoffwechsel um und es ist eigentlich vom Gefühl her seltsam wohltuend. Dazu noch Körpergewichtsübungen während des Tages und man ist gutgelaunt und nach Ende der Kur auch nicht abgemagert sondern mit weniger überflüssigem Schwabbel am Ob(g)erkörper. 10/10 doing it again

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast so recht, man ich hab die Woche jetzt auch wieder drei Kilo weniger in zwei Tagen geschafft und teilweise wird man richtig manisch ohne Essen. Yoyoeffekt gibts da nicht, weil man sich nicht mit Salaten quält.

      Löschen
    2. Jetzt wird es so langsam auch endlich mal schön kühl, was den Grundumsatz in die Höhe treibt. Trainieren mit offenem Fenster gute Beschäftigung bei Hungermanie und Geheimtipp für maximalen Energieverlust.

      Ernährungstechnisch halte ichs inzwischen ebenfalls mit möglichst Fett- und Proteinreicher und vorallem kohlenhydratfreier Kost. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern einfach weil das Sättigungsgefühl länger anhält und ohne allzu viel Glucose im Blut der Insulinspiegel schön niedrig für den Fettab- bzw. umbau bleibt. Ist das erste Mal das nur eine Ernährungsumstellung so schnell solche Erfolge erzielt, hätte ich nicht gedacht.

      Löschen
  4. Kommt auf den Stoffwechsel drauf an, 30Kilo in 3 Monaten gehen schon oder so, so kaum was Fressen und 4000-6000kalorien pro Tag verheizen aber dann macht man sonst nix mehr.

    Andere Leute haben so schnellen Stoffwechsel das sie egal wieviel sie fressen nicht fett werden, wenn es nix mehr zu fressen gibt sind das auch die ersten die Verrecken und der Muskelschwund beginnt nicht beim Bizeps sondern deiner Pumpe.

    Im Sinne von "Survival" sind je nach Körpergröße 10-15kg "Übergewicht" eher ein Vorteil als ein Nachteil. Wenn man 0 Muskeln hat, nen Sixpack Cola sich pro Tag reinschüttet und keinen Kilometer mehr laufen kann ohne zu sterben hingegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es auch eher um Impulskontrolle anstatt tatsächliches Gewicht oder Fettreserven. Was wirklich eher nachgibt als der Bauch ist der Kopf und man kann in diesen dämlichen Survival Format Sendungen gut sehen wie Leute sich als erstes gegenseitig an die Gurgel gehen wegen Essen weil jemand Nahrung nimmt die er im Empfinden der anderen nicht verdient hat und dann überhitzt als erstes das Gemüt des nutzlosen Essers.

      Oi mate, Its a state of mind, mate.

      Löschen
    2. Drum leben im Alpenraum auch mehr pyknische Rassen ("alpine race"), während die Cromagniden mehr so in Südspanien unterwegs waren und wirklich die Neandertaler dann in das flachländische Tundren-Eisklima passen. Nur gibt's die halt kaum noch außer Kanisterköpfe wie Valujew.

      Löschen