Samstag, 22. August 2020

Body Positive Monkey Dance

Die Leute sind zu fett für richtigen Krawall


Ich finde die Krawalle in den USA zwischen dem Ghetto Trash von Black Lives Matter, ihren Antifa Kommissaren und auf der Gegenseite die Conservabros oder wer auch immer ihnen gerade in die Hände fällt wirklich extrem lustig. Diese Riots sind quasi die TV Movie Version von richtigen Riots überall sonst auf der Welt und spielen sich so ab als wären sie von jemanden directed worden der sich Street Fights wie in 80s Movies vorstellt in einem Kreis aus Motorrädern, Bandana Stirnbändern und ein Typ schwingt ne Kette oder sowas.


Doch die Leute sind körperlich überhaupt nicht mehr im Stande sowas abzuziehen. Man kann auch gleichzeitig während überall Panik erzeugt wird wegen einem popeligen Grippevirus, eben weil die Bevölkerung so krank, schwächlich, alt und degeneriert im Allgemeinen ist, nicht erwarten, dass aus derselben Bevölkerung gehärtete Champions emporsteigen und es auskämpfen bevor die Heere aufeinander schlagen wie in einer mythischen Schlacht aus Homers Trojanischem Krieg.

Das bisher höchste Ausmaß an Gewalt welches auf Videoaufnahmen zu sehen ist waren ein paar wenige Fälle in denen ein paar Bleichgesichter bewusstlos geschlagen wurden, abseits von der Erschießung eines ehemaligen Polizisten(nur der war schwarz und das interessiert ja keinen), was zwar eine üble Sache ist, doch auf der Skala noch weit hinten liegt wenn man darauf wartet dass Köpfe abgeschnitten und auf Piken gespießt werden.


Das sind die revolutionären Massen der postmodernen Lumpenproletarier. Selbst der Hund ist zu fett.


Was die Krawalle entschärft sind nicht verdeckte Ermittler und V-Leute, nicht Counter Insurgency Programme von Psychological Warfare Einheiten, nicht das Tränengas und der Taser der Polizei, sondern Produkt welches die revolutionären Masse fett, krank und faul gemacht hat während sie ihr ganzes Leben nur von Mamma verwaltet wurden. Die Riots bzw. die wenigen Klopfereien die dort stattfinden folgen auch dem Verhaltensmuster hysterischer Weiber. Wenn Weiber untereinander gewaltätig werden dann startet dass meist damit dass die eine versucht die andere zu schupsen, zu stoßen, zu rammen oder dergleichen und falls das erfolgreich ist auf sie eintritt. Ist das nicht erfolgreich wird an den Haaren gezogen um die andere so zu fall zu bringen. Auf Bestgore findet ihr noch ein paar Videos von Crackhuren die sich so auf Parkplätzen klopfen und dabei pornografische Züge annimmt. Die Crackhuren haben auch alle mehr Energie als die fetten Burger die sich gegenseitig mit Pfefferspray vollspeien. Auch so ne typische Weiberwaffe.

Es ist auch alles zu laut um ernstgemeint zu sein. Wenn Leute laut werden während einer Konfrontation dann ist das ein sicheres Zeichen dafür dass sie keine Konfrontation wollen und immer noch versuchen den anderen zu vertreiben. Es kann auch ein Anzeichen dafür sein dass derjenige der vor und während eines Kampfes laut und hysterisch ist das übernommen hat von seiner Mutter die ihn als Kind geschlagen hat und dabei eben auch laut und hysterisch war. Das findet ihr oft bei den Halbmond Halblingen und jetzt wo ich das gesagt habe denkt ihr genau so wie ich dann an seine fette verschleierte Mutter die ihn mit dem hölzernen Kochlöffel geschlagen und dabei gebellt hat wie ein Beduinenhund. Richtige Konfrontationen die ernstgemeint sind machen überhaupt keinen Krach genau so wie man bei der Jagd keinen Krach macht. Ich will den gegenüber nicht vertreiben, denn das bedeutet ich muss ihm nachrennen. Und wenn ich ihm nachrenne und dann eingeholt hab kann sich in der Zeit seine dumme Freundin die ihn in der Regel angeeckt hat verschwunden sein was heißt nachdem ich ihn triumphierend sodomiert habe ihr keine fette Blasenentzündung verpassen kann.


Jedenfalls findet die tatsächliche Gewalt auch während Demonstrationen nicht wirklich während der Demonstration statt, sondern außerhalb, wenn Leute sich nicht länger von der Polizei getrennt finden. Das ist dann der primäre Operationsraum für diejenigen die es ernst meinen, auch wenn das für sie nur bedeutet einem Boomer eine Schreckschusswaffe an die Rübe zu halten. Ein Schraubenzieher hätte es genau so getan nur liest sich Indymedia halt eins zu eins wie die Kommentarspalten in denen die planlosen Wutnickel Boomer fedposten und ihre dummen Ideen kultivieren, was wie ich vermute auch der Grund ist wieso solche Plattformen existieren.

Ich bezweifel allerdings dass wir davon mehr sehen werden und die Tendenz für Gewalt ist seit Dekaden rückläufig. Die Leute sind einfach zu krank und zu fett und machen genau deshalb ein gutes Argument dafür warum man sie die Innenstädte niederbrennen lassen sollte. Sie kriegen ihren Konsumscheiss dann zwar von Lieferando und Amazon, doch den kriegen sie direkt vor die Haus-/Wohnungstür wo sie gleichzeitig schön weggeparkt sind von dem mysteriösen Rest der Gesellschaft der sie so zumindest nicht sehen muss.





Kommentare:

  1. Aber, aber, wir haben doch die freien westlichen Wertedingsbums und somit die Freiheit uns fett und krank zu fressen. Und noch was: KEINE GEWALDDDTHHÖÖ!
    Hier find ich die Antifanten ja ganz findig, die warten bis die Wutnickel ne Demo machen, dort das „Gewaltmonopol“ sich konzentriert und machen dann eine antifantische Aktion.
    Kurz wurde auch die „Passivierung“ angesprochen, der Boomer schreibt seinen Frust in irgend eine Kommentarspalte, der nächste Boomer bestätigt, wie Scheiße alles ist und beide Boomer konnten Druck abbauen – Schulhofwichsen quasi. Für die Boomer gibt es auch unzählige „Widerstandsseiten“, wo gegen die schlimmen Zustände angegangen wird. Dort liest er sich seinen Frust auch wieder ab und bleibt in seiner passiven Rolle, da ja irgend ein anderer endlich was macht. Die Lösungen auf solchen Seiten drehen sich meistens um das Geld/Geldsystem und wenn wir doch einen Goldstandart oder was weiß ich hätten, dann würden sich alle Probleme sofort auflösen. Viele diese ganz schlauen „Eggsperten“ haben Nassim Taleb gelesen und rein gar nichts davon verstanden. Am besten kommt das alles in „Antifragilität“ zu Tage. Ich denke sogar, Taleb weiß selber nicht, was er da zusammengetragen hat und was es für die Gesellschaft bedeutet – wir sind komplett im Arsch. Er hat schon mal das Gewichtstraining für sich entdeckt, weil seine Ausführungen für viele Parasiten im System wirklich gefährlich sind und er sich seiner Haut physisch erwehren musste.
    Es gibt also keinen Krawall, weil die alle zu fett und krank sind, wenn sie Frust haben, dann gehen sie auf ihre „Führerseiten“, da macht ja jemand was gegen diese Ungerechtigkeit oder sie fressen sich den Frust weg, ergo, noch fetter und noch kränker.
    Trotzdem sollte man dieses fette Gesindel nicht unterschätzen, denn die werden richtig flink und aggressiv, wenn sie hungrig sind. Ich kann jeden nur raten – RUN. Ich hab schon öfters erlebt, wie solche Schmalztitanen und Buttergolems aufdrehen, wenn es um die Fresserei geht und da war kein Notstand. Einmal ging es dabei nur um Senf, der knapp zu werden drohte.
    Als Rotzbengel hab ich mal einen Buttergolem die Faust auf die Nase gedrückt und bin dann lachend vor im weggelaufen. Ich war total entkräftet vor lachen, weil der Blob fast verreckt ist, wegen des Schwabbellaufes. Das hat so gesessen diese Demütigung, der hat mich nie wieder auch nur angeschaut.

    AntwortenLöschen
  2. Körperlicher Zustand ist das eine aber der eigentliche Punkt ist die einfach gar nicht vorhandene Gewaltbereitschaft. 90 Prozent der Millenials aufwärts haben aus demselben Grund warum es wahrscheinlich diesen ganzen blog hier gibt NULL Erfahrung mit körperlichen Auseinandersetzungen gleich welcher Art und selbst die meisten wenigen Vollkontaktler kommen aus ihrer streng ritualisierten Welt doch gar nicht raus. Bei den Halbmondlern siehts etwas besser aus, allerdings sind denen irgendwelche Revolutionen in der Diaspora scheissegal (deshalb hauen die auch viel eher der Antifa aufs Maul als den Cops weil die das auch viel lolziger finden) und Gewalt exerzieren die nur wenn ein individueller Vorteil damit verbunden ist. Chaos und Gewalt wird jedenfalls in Schlaaaand niemals den Kollaps auslösen, wenn dann ist es die -allerdings auch eher unwahrscheinliche- Spätfolge vom Kollaps. Außerdem hat man sowieso längst eine gescheiterte Zivilisation, wenn die Individuen für ihre Freiheit im Ernstfall gar nicht mehr ans limit gehen können. Es gibt hier absolut nichts mehr zu holen ausser Einkommen aus Kapital und wenn der ganze Scheiss hier zusammenbricht, wird der Mob nicht auf die Strasse rennen und grölen sondern zuhause bleiben und im Internetz genau verfolgen wo man Essensmarken und BGE herbekommt und ein paar Halbmondler werden halt punktuell raiden gehen. Sonst wird gar nix passieren. Just my 2 Cents but mark my words.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war die letzte Woche blind weil ich beim Boxen eine ins Auge gekriegt hab, ein wiederholendes Ereignis. Also ist mir das schon recht wenn die neun anderen keinen Plan und damit keine Chance haben. Halbmondler taugen überhaupt nicht zur Gewalt und darum findet man die auch nicht unter professionellen Nahkämpfern und deren Kultur ist die größte Bitchkultur die immer von winzigen europäische Kontingenten versohlt wurde. Das sind nur damit auffallen laute Bitches zu sein weil sie halt von ihrer fetten Mutter verhauen wurden.

      Löschen
    2. Stimmt schon alles, nur die Zeiten als denen von Europäern der Arsch gekickt wurde sind mittlerweile lang vorbei, das haben die schon auch gemerkt. Und generell gilt, dass man bei combat kein Unterzahlproblem haben sollte.

      Löschen
    3. Deswegen finde ich es auch gut wenn nur einer von zehn Gewalt richtig anwenden kann, oder besser noch nur einer von hundert. Denn dann haben die neunundneunzig anderen Spacken nichts zu melden und Entscheidungen konzentrieren sich wieder bei kompetenten und ruchlosen Eliten. Der Rest vom Viehzeug ist eh nur Fleischschild und Kugelfang.

      Löschen
    4. Aber aber, du weisst doch dass die arabischen champions in den duellen vor den schlachten gegen die byzantiner und perser immer gewonnen haben?

      Ja, östliche kulturen haben eher den fernkampf gewählt weil sie mehr leichtgerüstete hatten und rüstungen eher weniger verbreitet als in europäischen heeren.

      Mit der entwicklung von schusswaffen hatten die europäischen mächte bessere ausrüstung und bessere befehlsstrukturen, logistik etc.
      Das alles heisst dass die europäer im einzelkampf keineswegs besser waren als die widersacher. Karl martell hat auch nur gewonnen weil er gecampt hat und ein befehlshaber auf seiner seite haz ein dickmove abgezogen indem er das unbewachte lager geraidet hat um silbergeschirr und goldene teeutensilien zu stehlen.

      Wenn es in der geschichte je überlegene einzelkämpfer gab, dann wahrscheiblnlich die frühen samurai, die bogenschiessen, schwertkampf und waffenlosen bodenkampf übten. Die mongols haben ihnen dann die vorzüge des gruppenkampfes und dirty tricks beigebracht.

      Löschen
    5. Ja weißte diese historischen Vergleiche kommen ziemlich kurz wenn man selbst aus ein paar von denen die Scheisse rausprügelt.

      Löschen
    6. Warum haben alle immer Schiss vor diesen südöstlichen Muckerkulturen. Die waren in der Gruppe genauso scheiße wie Skinheads, nicht mehr und nicht weniger. Und was das in der Gesamtmenge betrifft so pissen mich deren Eroberungstendenzen genauso an als wenn Russen das Gleiche abziehen. Weil am Ende wollen die alle nur an unsere Wernher von Brauns ran und von der verbliebenen Materie zehren, aber selber welche aufbauen können sie nicht und für den Übermenschen sind diese Kuks auch zu neidzerfressen, egal ob Sand- oder Slavnigger.

      Löschen
  3. Dicke gehören sämtlichst ausgemerzt. Merkel und Roth zuerst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. t. Wütender Wutbürger

      Auf keinen Fall. Merkel und Roth sollen da bleiben und fetter werden. Mehr Fette in die Politik. Mehr McDonalds Gutscheine für alle bei den Grünen.

      Löschen
    2. Was läuft hier eigentlich wieder für eine Boomer Scheisse ab. Mehrere Anons, butthurt über Mergl und Klaudi a Roth.

      Löschen
    3. NV vs. Anons. Can you take it homie

      Löschen
    4. REEEEEEEE I will oba ein Reformer wie den Orban habne, der die based Zigeuner durch alle Dörfer spühlt. Keine diggen Nichtsnutze wie die Mergle oder den Södinger.

      https://m.youtube.com/watch?v=kYjbnNEAGnk

      Löschen
  4. Ich glaube das war noch auf dem alten Block, wo hier ein Vergleich zwischen primitiv-tribalistischen Rumgeheule und dem heutigen gebitche gezogen und dieses Video aus Papua-Neuguinea gepostet wurde:

    https://www.youtube.com/watch?v=C9zD3SwhF64

    Erinnert mich glaube auch an die Osterinseln wo die Ureinwohner am Ende auch verfettet waren, aber aufjedenfall an ihrer eigenen Degeneration verreckt sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man etwas aus den osterinsel-beispiel lernen kann dann des dass der mensch auf der erde komplett verlassen ist, keine führung, kein guide, kein aufseher, kein handbuch, keine anleitung.
      Wir sind komplett auf uns allein gestellt leute. Die erde ist wie der raumschiff nostromo, außer reichweite von helfenden händen und dann lauern im schiff auch noch creeps und psychos wie NV.

      Löschen
    2. Geh voll Conrad und mach Planet Nostramo draus.

      Löschen
    3. Woah man, wir sind alle Kinder der selben Mutter maaan, das ist alles nur Einbildung, wir sind aus dem selben Sternenstaub wie die Bäume maaan wir sind doch so klein und unbedeutend das Universum ist so groß wacht mal auf, make love not war maaaan

      Löschen
  5. Keiner will wirkliche Risiken eingehen, weil alle Angst um ihre erbärmliche Mittelklassenexistenz haben.
    Dafür geht's den Leuten noch zu gut. Wenn ich jemand killen will, tue ich das wie ein Jäger. Pussies kloppen mit knüppeln aufeinander ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde das machen wie ein Hauptsturmführer.
      Ich bezahle einen Ukrainer dafür, dass er 100 umlegt.
      Und dann lege ich den Ukrainer um und hol mir einen neuen.
      Effizienz, Leute. Wir sind hier nicht bei Hottentotten.
      Und aus den Fetten machen wir Biodiesel.

      Löschen
    2. Nee, es will deshalb keiner Risiken eingehen weils dabei nichts mehr zu gewinnen gibt. Wenn das Chance-Risiko-Verhältnis generell unter einen kritischen Punkt rutscht macht halt keiner mehr was. Und wenn Leute ausknipsen dein Ding ist dann find dich damit ab dass sich da über kurz oder Land Dritte einmischen, die sich net so ohne weiteres ausknipsen lassen. Spiel mal ne Runde call of duty oder GTA und du weisst was ich mein.

      Löschen
  6. Bratfettlutscher25. August 2020 um 18:14

    Biodiesel aus fetten Menschen?
    Ich frage mich gerade wie die Abgase wohl riechen...

    AntwortenLöschen