Freitag, 12. April 2019

Sinofizierung

Wir werden alle zu weißen Chinesen gemacht


Je mehr urbanisierter, bürokratischer und technokratischer die Gesellschaft wird desto mehr werden Persönlichkeitsmerkmale gefördert die man aus ostasiatischen Kulturen kennt. Diese Gesellschaften waren bereits bürokratisch und zentralistisch organisiert als sich die beiden Strauchdiebe Romulus und Remus noch um ihre Mauer gekloppt haben. Dieser Selektionsdruck unter solchen Verhältnissen hat einen auf der einen Seite obrigkeitshörige und anpasserische, auf der anderen Seite soziopathische, sadistische und korrupte Persönlichkeiten hervorgebracht der stehlen und betrügen wird und sich nach Kanada absetzt sobald du mal kurz nicht hinschaust.


Beschähmungskultur und Schämkultur
Irgendwie ein komisches Wort "Schämen". Hört man kaum noch weil sich keiner mehr für irgendwas schämt. Und das ist eigentlich eine gute Sache, da vieles wofür man sich schämt eigentlich erst seit ein bisschen mehr als 100 Jahren durch eine puritanische Mittelklasse Biedermannkultur tabuisiert wurde und diese selbst ein Produkt von Übersozialisierung ist. Ted Kaczynski schreibt in seinem Manifest unter Punkt 26:
Oversocialization can lead to low self-esteem, a sense of powerlessness, defeatism, guilt, etc. One of the most important means by which our society socializes children is by making them feel ashamed of behavior or speech that is contrary to society's expectations. If this is overdone, or if a particular child is especially susceptible to such feelings, he ends by feeling ashamed of HIMS ELF. Moreover the thought and the behavior of the over-socialized person arc more restricted by society's expectations than are those of the lightly socialized person. The majority of people engage in a significant amount of naughty behavior. They lie, they commit petty thefts, they break traffic laws, they goof off at work, they hate someone, they say spiteful things or they use some underhanded trick to get ahead of the other guy. The oversocialized person cannot do these things, or if he does do them he generates in himself a sense of shame and self-hatred. The oversocialized person cannot even experience, without guilt, thoughts or feelings that are contrary to the accepted morality; he cannot think "unclean" thoughts. And socialization is not just a matter of morality; we are socialized to conform to many norms of behavior that do not fall under the heading of morality.
Und es wäre alles eine gute Sache wenn die Leute weniger schamlos werden würden, nur wird diese Schämkultur die vorher biedermännischen Blödsinn moralisiert hat ersetzt durch eine Beschähmungskultur die einem öffentlich dafür beschämen will wenn man das Falsche gesagt was gegen die Dogmen der egalitären Demokratie verstößt, die Dogmen die die Liberalen allen anderen aufzwingen damit keiner irgendwem andere Dogmen aufzwingt. Bestes Beispiel hierfür sind Onlineplattformen wie Twitter wo der Pöbel virtuelle Mobs zusammenrotten kann unter einem Hashtag wenn jemand das falsche gesagt hat, oder irgendwas sonst die liberalen Sensibilitäten dieser Leute verletzt was sie sowieso nicht verstehen.

Verglichen damit sind die Onlineplattformen in China, alles Ableger von Partei und Militär, obwohl sie politische Abweichler ausgrenzen und keine Plattform biete noch recht sauber und fungieren im Gegensatz zu bspw. Snapchat nicht als Zuhälter für Webcam Huren die für Beta Bucks und gelangweilte reiche Araber die Backen spreizen.


Das meiste was die hier machen ist Thots Patrollieren nur ist eine Äußerung sehr auffällig. Wenn es darum geht den Livestream eines Anwohnerprotestes gegen eine Müllverbrennungsanlage zu kicken sagt Ping Pong das beruht ja alles nur auf einem Missverständnis zwischen lokaler Verwaltung und den Anwohnern. In deren Kultur ist jeder Konflikt irgendwie ein "Missverständnis" auch wenn du sie dabei erwischst wie sie dich betrügen wollen ist alles ein scheiss Missverständnis. Soll denen helfen ihr schlitzäugiges Gesicht zu bewahren weil bei einem Missverständnis gibt es keinen wirklichen Gewinner und Verlierer. Und da gehen wir auch hin dass anderen Meinungen und Weltsichten die Legitimität abgesprochen wird und jeder Konflikt sei nur auf einen Mangel an Bildung zurückzuführen und die Leute wüssten es ja nicht besser und wenn sie XY lesen würden dann wären ja alle Sozialhumanisten.


Deswegen dürfen wir auch keine Feinde mehr haben und selbst wenn die sich hinstellen und sagen "Wir sind der Islamische Staat und hacken Köpfe ab Allahu Akbar" dann heißt es immer "der sogenannte Islamische Staat" von irgendwelchen sogenannten Journalisten in der sogenannten Presse die man im sogenannten Internet und in der sogenannten Zeitung liest.


Weiberdominierte Erziehung
Bei Chinesen ist der Mann in der Erziehung der Kinder abwesend. Was dort als Männlich gilt ist komplett anders als im Westen und Testosteronarmut ist nicht so sehr ein Produkt von Sojadiät sondern auch von Erziehung und Sozialkultur. Muskeln gelten gerade in Japan als Zeichen für Homosexualität und bei den Chinesen gilt ein Bierbauch und Kettenrauchen als männlich. Alle sind dem Glücksspiel verfallen denn Glücksspiel ist ein Spiel wo der Zufall entscheidet und nicht Können was wieder zu einem meritokratischen Konflikt führen würde. Es gibt keine persönliche Entwicklung und kein Überkommen von Misständen wie man es vom Heros kennen würde. Ich denke der Mangel an Kreativität in vielen Kulturen lässt sich zurückführen dass diese Kulturen Ehen arrangieren und so über tausende Generationen Persönlichkeitseigenschaften die notwendig sind dafür charmant und eben kreativ zu sein als Reproduktionsstrategie weggezüchtet wurden.


Public Shaming
Die im Marxismus praktizierten öffentlichen Kritik- und Selbstkritik Sitzungen sind kein Produkt von den Arbeitern- und Bauernräten westeuropäischer Industrienationen, sondern kommen aus der Kastengesellschaft des Ostens. Wir sehen in der Politik bei der Linken einen zunehmenden Trend hin zu solchen revolutionären, gerade zu maoistischen Prozessen wo die Position von gestern heute ein Sakrileg darstellen kann basierend darauf ob sie die Sensibilitäten verletzten die heute in Mode sind. Der Sozialdemokrat X ist schlecht weil der war ein weißer Mann, der Sozialdemokrat Y ist gut weil der war eine Sie und sie war fett und lesbisch und sowas.


Die Kulturrevolution geht dann damit weiter Straßennamen zu entfernen und Statuen abzureisen.


Die Diät
In China und teilweise Japan kommt alles mögliche auf den Speiseplan was irgendein verhungernder Bauer noch zusammenkratzen konnte nachdem eine Flut oder eine Mongolenhorde seine Ernte zerstört hat. Die verfluchte Sojabohne ist eines so ein Produkt was eigentlich nur fermentiert und als Soße konsumiert wurde und zu einem Ersatznahrungsmittel gemacht geworden ist wenn man keine Kinder als Fleisch mehr zu verkaufen hatte. In Japan wird bis heute noch Seegras gegessen als Beilage, was eigentlich erst seit den Kriegsjahren des letzten Jahrhunderts gemacht wird.
Wir bewegen uns dazu hin dass Experten an uns Proteinriegel aus Scharben verfüttern wollen weil die Welternährung ansonsten gefährdet werden würde und das für die Herrschenden eine billigere Lösung ist als Depo Provera in Afrika und Südasien als Malariaimpfstoff unter die Leute zu bringen.


Die Beschähmungskultur verhält sich bei diesem Thema ziemlich schizophren, da sie auf der einen Seite übermäßigen Fleischkonsum die Schuld geben will, auf der anderen Seite muss sie die Fettleibigkeitakzeptanz ihres eigenen politischen Lagers respektieren. Dabei macht Fleischkonsum die Leute nicht fett. Fleischkonsumenten sind in der Regel ziemlich schlanke Leute und auch nicht verfressen da sie eine Protein intensive Diät haben. Was die Leute fett macht ist meistens Backware und so Pleb Essen von dem man sich viel reinstopfen muss um Nährwert zu erhalten. Ist Fettleibigkeit nun also ein Privileg, womit man Leute beschämen kann für ihre Privilegien weil diese nicht egalitär sind, oder ist es ein Zeichen von Armut.

Auch zeigt das Thema wie der dumme Bürokrat alleine eine ganze Kultur gegen die Wand fahren kann wenn ihm genug andere dumme Bürokraten zuhören. Fettleibigkeit wird im Westen durch den Body Mass Index gemessen, einer Pseudowissenschaft aus dem 19ten Jahrhundert, was unmöglich zu sachlichen Ergebnissen und Schlussfolgerungen führen kann. Die Ein-Kind Politik in China ist übrigens das Produkt eines einzigen Bürokraten der diese Idee 1979 vom Club of Rome aufgeschnappt hat.



Fazit
Das sind nur ein paar Momentaufnahmen wie die Menschen die vor 500 Jahren im Vergleich zu heute noch gesetzlose Wilde waren heruntergezüchtet werden zu testosteronarmen passiv-aggresiven Sojagesichtern. Nur gibt es auch ein paar coole Sachen die man von der asiatifizierung haben könnte. Also holt nicht nur die Scheisse von da holt auch die geilen Sachen rein. Wie zum Beispiel:

  • Struggle Sessions für Baizuo Volksfeinde, 
  • Vorherrschaft der Kernethnik, 
  • Konzentrationslager für Moslem Terroristen, 
  • Hinrichtungen
  • Hinrichtugen bei Korruption
  • 5K Internetverbindung
  • Cyberpunk Neonreklameschilder


Nur kriegen wir mal wieder nur den Scheiss ohne das coole Zeug.




Kommentare:

  1. China und Japan sind richtig geil.

    Klar, jeder hat so eine Macken. In Europa hat man auch ziemlich exzentrische Sachen gemacht. Haben sich angezogen wie Frauen, mit Stöckelschuhen und sowas. Lederhosen sind auch sowas abscheuliches.

    Ostasien gehört die Welt. Der Durchschnittsmensch ist sehr viel kreativer, als der normale Europäer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [img]https://i.kym-cdn.com/entries/icons/mobile/000/023/021/e02e5ffb5f980cd8262cf7f0ae00a4a9_press-x-to-doubt-memes-memesuper-la-noire-doubt-meme_419-238.jpg[/img]

      Löschen
  2. Die Technisierung scheint auch langsam richtig ins Mark zu gehen, sonst hätte man für den Erhalt von Städten wie Detroit argumentieren können, wo sich die härtesten Cracknigger untereinander Kämpfe liefern und der stärkste Anführer führt dann eine neue Gruppe Mongolen ins Reich der Mitte. Naja, vielleicht auch kommen wird, man scheint zumindest ein paar Pläne für die Uiguren und Tibetaner in der Tasche zu haben.

    Laut dem Stormer soll auch diese Turan-Ideologie pre 2010 von türkischen Agenten in Zentralasien gepusht worden sein, um eine gemeinsame Identität gegen die Chinesen zu formulieren um bisschen was als Backup gegen diese riesige Streitmacht zu haben.

    PS: Die ham auch beim Bau ihrer Abombe gejubelt, auch wieder typisch und einer der geileren Sachen.

    AntwortenLöschen
  3. Was ist mit dem Social Credit System? Das kriegen wir hier wenn AfD Mitglieder überall aus dem Fußballverein und der Freiwilligen Feuerwehr rausgeworfen werden. Irgendwann stellt man dann den Strom weil einer die falsche Meinung hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist aus einem bierdimpfelnden Ballsportfanclub rausgekickt zu werden nicht weniger Soziale Repression als eher Soziale Aufwertung?

      Löschen
  4. Über China will ich garnicht viel nachdenken, man muss sich vor Augen führen dass das Zentrum der Menschheit halt in Asien ist und die meisten Menschen die Erde in diesen kaputten shitholes erlebt haben.
    Ich finde dieses ganze Konzept von Bewusstsein richtig gruselig.

    Die sind eh richtig gefickt, Indien ist so schmutzig da ist eine Epidemie nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Kind irgendwo schneidet und so einen frisch mutierten Virus schnappt. Und was dann? Gibt doch auf der ganzen Welt nicht genug Betten für die.
    Und China kann keine Bombe ab, auch nicht so eine französische NuNuke weil halt alles so scheiße dicht besiedelt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mal bisschen mit der Wellerstein-Map rumgespielt wegen dem Genörgel vom Vikernes buhu die NATO hätte einfach mal ein paar Rentierzüchter in Norwegen weggenukt. Da braucht man einige Nukes für zehntausend Leute. Andererseits backen sie das Tunnbröd im dicht besiedelten Süden.

      Dieses Patt was wir haben ist eigentlich so ein Reich, indem wirklich nie die Sonne untergeht. Einerseits will man nicht noch mehr Idioten mit Bomben haben wie den Iran, andererseits lässt man alle möglichen Stellvertreterkriege passieren for teh lulz.

      Am Ende ist es halt wirklich so ein Tirpitz-Szenario wo wieder jeder mit sich selber beschäftigt sein wird, wenn die großen Bomben fallen.

      Löschen