Mittwoch, 14. August 2019

Das Ende der weißen Weltverbesserung

Death to the White Savior



Es gab im viktorianischen England dieses Konzept von der Teleskopischen Philanthropie, ein Begriff den Charles Dickens in seinem Buch "Bleak House" geprägt hat. Es gab damals schon dieses Phänomen dass besser gestellte Weiber die sich langweilten nach allen möglichen Anliegen für gute Taten gesucht haben solange sie nur nicht in Großbritannien selbst anzutreffen waren. Das heißt diese fetten, reichen, gelangweilten Weiber schicken Geld nach Indien und Afrika um die Starvin Marvins dort zu füttern während die Cockney Kinder ihren Kamin putzen und an Anthrakose sterben.

Auch heute findet man diese pathologischen Weiber wie sie in Afrika Schulen bauen und Wasser verteilen und damit auf Facebook posieren. Und hin und wieder findet man sie auf Bestgore wie ihnen der Kopf von den Schultern getrennt wird.

Als ich also davon gelesen habe "Junge Belgierinnen verlassen Marokko" wusste ich schon ich muss das gar nicht erst anklicken weil der Stormer spätestens am nächsten Tag eine Story dazu hat die mehr Informationen und keine Werbung enthält und so war es dann auch.

Mein Respekt geht natürlich an den Typen raus der die Belgierinnen die dort Straße bauen gespielt haben mit dem Tode bedroht hat. Genau wie die Jihadis die den beiden Skand Cunts die Köpfe abgeschnitten haben verteidigt er hier sein Land, seine Kultur und seine Sitten. Und diese Kultur erlaubt nicht dass dumme, blonde Schlampen in kurzen Hosen dort rumlaufen, Sandburgen bauen und sich wichtig machen. Man sollte vorher etwas über diese Kultur wissen bevor man dort hin geht und sobald man etwas gelernt hat über diese Kultur gibt es keinen Grund mehr dort hin zu gehen.


Diese dummen Weiber können sich überhaupt nur dort hin begeben weil betrügerische Reiseunternehmen ihnen die Weltverbessererfahrung im Packet verkaufen. Dieser Schule bauen Blödsinn ist ein mieses Geschäftsmodell in vielen Shithole Teilen der Welt denn die Schule hält vielleicht ein, zwei Jahre bevor sie zusammenbröselt oder als Ziegenstall verwendet wird und dann geht das ganze wieder von vorne los mit einem Haufen dummer Weiber die ohne starke Vaterfigur aufgewachsen sind.


Von daher ist es eigentlich keine Tragödie wenn den weißen Weibern in der Fremde der Kopf abgeschnitten wird denn damit werden pathologische genetische Veranlagungen aus dem Genpool entfernt und schlechte Familienverhältnisse beendet. Die negative Konsequenz ist lediglich dass der Westen keine Vergeltungsmaßnahmen folgen lässt weil er dazu gar nicht in der Lage ist. Die britische Royal Navy muss überall um Schiffe betteln weil was von dieser einstigen Seemacht übrig ist es nicht mal mit der Marine des Iran aufnehmen kann.
Die Typen die diese Reisen organisieren will ich trotzdem tot sehen.
Der Westen sollte überhaupt seine eigenen Gestörten entsorgen anstatt dass auszusourcen an die Dritte Welt.



Kommentare:

  1. England ist so erbärmlich, vor 200 Jahren haben die Chinesen den selben Mist gemacht wie die mutts heute, nur damals sind die Briten einmaschiert, haben die chinesische Flotte vernichtet und das Land mit Drogen geflutet und damit Miliarden gemacht, die Chinesen sind bis heute beyond butthurt über diese Kriege die man in England schon wieder vergessen hat weil die Manchu Apokalypse für das Empire nur ein obskurer Grenzkonflikt war und China halt ein impotentes Sojareich ist. Literary.

    Und heute? "Ähm, ja das macht man aber nicht, das gibt jetzt aber Sanktionen!" Alles Feiglinge, Verräter Versager!

    AntwortenLöschen
  2. Vor ein paar Jahren gab es noch Geschrei weil sie im marokkanischen Fernsehen Schminktips gegeben haben dafür wenn Aische mal wieder gegen die Tür läuft. Jetzt gehen die Fritten Futten dort hin als wären sie die Kindergärtnerin im Sandkasten. So komplett verblödet und degeneriert wie die hier alle sind können wir in ein paar Jahren selbst Straßen aus Sandstein bauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit kommen wir gar nicht mehr wenn man in Berlin schon zu blöde ist einen Fahrradweg zu planen.

      Ist auch egal weil mein Dunebuggy fährt überall mit dem ich dann die Plebs jage.

      Löschen
  3. Fand auch die Rhetorik immer blöd, dass die zum Studieren herkommen, um dann ihr Land aufzubauen, weil du erstens weißt, dass das nicht der Fall ist und das zweitens eigentlich ne Form von Industriespionage ist. Jeder, der so argumentiert, sollte wie ein Spion auch behandelt werden.

    Und Schulen bauen? Fuck it. Archimedes hat Kreise in den Sand gezeichnet und Wissenschaft auf dem Niveau der Renaissance gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deutschland leistet sich extra "Universitäten" für Leute die es woanders nicht schaffen...

      Natürlich interessiert sich keiner nen Dreck für was Ousmana Oubimbi studiert sondern es geht darum das die Professoren Jobs haben und die zugehörige Verwaltung.

      Ob ein Ausländer was sinnvolles studiert oder irgendeine biodeutsche Michaela "vergleichende Genderwissenschaftn" oder sowas nach ihrem "Bachelor" in Psychologie spielt keine Rolle für diesen Apparat.

      Löschen
  4. Ich würde eher sagen, dass Archimedes Wissenschaft auf Neuzeit Niveau gemacht hat, schließlich wurde in der Rennaissance ja auch nur wiederentdeckt, was bereits in der Antike bekannt war. Völlig Neues kam da meines Wissens nach vor der Neuzeit nicht wirklich dazu.

    AntwortenLöschen