Mittwoch, 7. August 2019

Reisburger


you can keep your fucking salat


Warum hasse ich eigentlich Veganer und Pazifisten und solches Geschmeiß so sehr? Eigentlich sollte ich sie ja mögen denn diese Leute sind perfekte Sklaven die man auf den Feldern schuften lassen kann bis sie umkippen.
Doch dann sehe ich unter den clickbaitigen Headlines für diese schwulen Reisburger in der Zeitung eine Schlagzeile wie "Läuferin vergewaltigt" und da fiel es mir ein. Joggerinnen imitieren mit ihren Bewegungen und den zum Pferdeschwanz zusammengebundenen Haaren Beutetiere und ziehen sowas wie Male Gaze auf sich nicht wegen ihrer Weiblichkeit sondern wegen diesen animalischen Merkmalen. Davon abgesehen ist Joggerinnen zu rapen eine rein praktische Entscheidung da diese auch bei Sonnenuntergang anzutreffen sind und durch ihre Zappelbewegungen bereits ermüdet sind. Dazu sind Weiber die Joggen gehen und denken damit tun sie etwas für ihre Fitness etwas attraktiver als der weibliche Durchschnitt weil die meisten Weiber sind einfach totale Slobs die sich den Arsch irgendwo auf einem Bürostuhl breitsitzen und keinerlei Selbstdisziplin besitzen. Alter, die Waschweiber früher waren fitter als diese Instagram Huren heute. Wir sollten alle Küchengeräte zerstören und das Leitungswasser kappen damit sie wieder Eimer und Krüge schleppen müssen.

Zurück zum Thema.
Ich denke dass der Veganer so viel Verachtung auf sich zieht weil er animalisches Verhalten imitiert wie eben Gras fressen. Und im Zweifelsfall werden Tiere immer gegessen also ist hier eine mentale Distanzierung vom Veganer als Menschen nur logisch.


Abgesehen davon sind diese Leute auch ultra nervig. Alles an ihrem Verhalten ist kontraproduktiv zum Erhalt des eigenen Stammes. Auch wieder ein Punkt mit dem sie zu Recht Hass auf sich ziehen. Wer mir erzählt ich soll vegetarisch leben damit mein Kind ein Wasserkopf Spasti wird verbreitet dysfunktionale Konzepte und ist ein Subversiver. Wer mir erzählt ich soll vegan leben damit das Kind nicht über das Säuglingsalter hinaus überleben wird, der wird umgedreht und zurück in seine Hippie Kommune geschickt und dann sehen wir zu wie die alle aussterben. Menschliches Leben wird in Generationen gemessen und jene die diese Linie kappen wollen können gleich weg bevor ihre wenigen überlebenden Wasserkopfkinder in der Zukunft sie verfluchen würden. Behalte deinen scheiss Salat.

Ich finde diese Idee mit Reisburgern und Beyond Meat total behindert und da esse ich noch eher Engerlinge. Warum das eigene Gehirn versuchen auszutricksen es würde nen Hamburger essen und es dabei mit nutzloser Stopfware füttern. Wie kann man so kaputt sein und warum verschwenden wir Platz und Sauerstoff dass diese Menschen die erzählen wir müssen uns wegen Umweltzerstörung und Klimawandel alle arm, hungrig und klein machen nur damit wir so eine Existenz fristen können wenn es viel sinnvoller wäre diese überflüssigen Verarmer zu entfernen damit der Rest eine stabile Existenz führen kann. Wir könnten sie auch selbst essen nur nicht weil wir die Proteine so dringend brauchen würden sondern für die Gelegenheit sie höhnisch auszuscheissen. Damit werden die Felder gedüngt auf denen später Nutztiere grasen werden und der Kreislauf des Lebens geht weiter ohne Reisburger und Soja Sörens.

Play Circle of Life vom König der Löwen.mp3




Siehe auch:
The Vegetarian Myth
Sv3rige


Kommentare:

  1. Kannibalismus ist auch so ne richtige Primordial Lycanthro-Goon Gang Pill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde so einen Veggi Spasti nicht mal an einen Hund verfüttern den ich nicht mag.

      Löschen
    2. Hab ja eher im generellen Sinne gesprochen

      Löschen
  2. Ich dachte früher Misantrophen seien BBEG Hartärsche die die Welt in einem Feuerball untergehen lassen einfach weil Ruhm, Gloria, Geschichte und der Mythos der weiterlebt wichtiger sind als irgendwelche cucks und ihre erbärmlichen Leben.
    Dabei sind richtige Misantrophen so richtig jämmerliche Neurotiker, die hässlich und kaputt sind und deshalb schänden und zerstören wollen in einer nihilistisch passiven Degeneration die genau so kraftlos ist wie sie selbst und jedem Instinkt wider ist.
    Dieser Mythos des Friedens ist eine richtig bösartige Philosophie und alles was (((uns))) als schlecht gilt, Krieg und Chaos, ist zynischerweise halt Energie und Leben. Diese Veganer und Pazifisten leben eine Philosophie die jedem Verstand wider ist und hätten am liebsten das alle Menschen hungern und sklaven damit irgendwelche hlabbewussten Vieher weiter fressen und scheißen können bis sich die Achse um 1 Grad bewegt oder eine frische Mutation sie ausrottet. Ich halte das ja für ein semitisches Problem weil das Judentum und Islam auf diesem Denken aufgebaut sind;
    Im Indo Europäischen Pantheon herrscht eine Gruppe bösartiger, launischer Götter die sich gegenseitig bekriegen und vergewaltigen und die dem Menschen verachtungsvoll das Leben erschweren. Das Feuer dient da als symbolische Opfergabe um der Menschheit eine Selbstbestimmung zu geben. In diesem Weltbild ist die Welt und Natur böse, kalt und feindlich und der Mensch und sein Schaffen ist das Licht in dieser Dunkelheit.
    Bei den Semiten wurde die Welt von einem perfekten, gütigen und liebevollen Wesen erschaffen, die Welt war schön und perfekt bis halt der Mensch kam; in diesen Religionen ist der Mensch ein sündenhafter Fehler und er muss unterdrückt oder am besten Vernichtet werden damit die Welt ja wieder in ihren perfekten Zustand zurück kann.
    Dieser Dualismus zieht sich weiter bis zu Hobbes/Kant und Roussau/Hegel. Die Endlösung für dieses Problem ist bekannt.
    Und wenn man diese degenerierten Wesen, denen ihr Bewusstsein zu viel ist versklavt, foltert und tötet dann ist das völlig objektiv betrachtet produktiv und gut, ist eh scheiß egal ob es von so einer Brut zehn Generationen mehr gibt, weil innerhalb von 500 Jahren degenerieren die eh nur zu streetshittern.

    Fick eueren Frieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War nicht grad Jahwe auch so ein launischer Blutgott? Und die Juden haben dann Tikkun Olam draußgemacht, jedenfalls behaupten sie das. Ich glaub, die wissen ganz genau, dass sie alles um sich herum scheißiger machen wie so ein Mephisto, bis dann wieder der Arier kommt und Apollinik in das dionysische Chaos bringt.

      Löschen
    2. (((Gott))) behandelt seine (((Diener))) wie man halt ein aufmüpfiges Weib behandelt. Wobei Altes und Neues Testament so dissoziiert sind das man einfach den (((Gott))) im Alten Testament als einen trügerischen Satan sehen kann, ich glaube daher kommt auch dieses "Vorurteil" dass die Juden den Teufel anbeten. Ist aber egal weil
      Nobody Wants
      Nobody Likes
      KIKES KIKES KIKES

      Löschen
  3. Wildschwein-Surplus wäre ohne überzogener Veterinärscheiße eigentlich saubillig/rentabel und wenn man kein scheiß Menschenfeind ist und etwas für die Waldrettung übrig hat, kann man das Fleisch ja den Menschen überlassen anstatt den Bären.

    Tierhaltung kann dann abgeschafft werden und Veganer können ihre eigene Scheiße fressen. Nur wird Würstchen-Kalle und Döner-Önal vorher protestieren und Panzerketten werden über vegane Schädel rollen bis sie aufknacken, was auch witzig ist. Win-Win.

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke ein gestörtes Essverhalten signalisiert Krankheit und wir sind darauf programmiert Krankheiten zu meiden.

    AntwortenLöschen