Donnerstag, 8. August 2019

Todesröcheln

Frontberichte vom evolutionären Scheideweg



Wenn man sich die weißen Mass Shooter in letzter Zeit ansieht kriegt man den Eindruck viele davon seien Brüder so ähnlich sehen sie aus. Vielleicht entdecken wir hier gerade einen neuen Archetypen.

Auffällig ist dass auch alle Brillen tragen. Ich bin mir nicht sicher wie das in den USA mit Sehtests gemacht wird, doch ich bin mir sehr sicher dass es sich in Deutschland bei einem Großteil der Brillenträger um Opfer der Ärztelobby handelt. Ich habe nie eine Brille gebraucht bis ich den Führerschein gemacht und den Sehtest nicht bestanden habe. Was für ein Scheiss soll so ein Sehtest überhaupt sein wo ich eine Lichtquelle im Hintergrund habe und vor dieser dann Formen erkennen soll. Ich habe einen Bruder der ebenfalls nie eine Brille gebraucht hat, den Sehtest bestanden hat, ein Jahr später dann einen Motorradführerschein gemacht hat und für diesen jetzt eine Brille tragen soll. Jetzt trägt der Kontaktlinsen wie so ... jemand und ich geb keinen Fuck auf Bußgelder. Fuck diesen Scheiss und fuck Augenärzte. Wisst ihr wer Augenarzt ist? Bashar Al-Assad ist Augenarzt und der richtet mit seinem scheiss Bürgerkrieg weniger Schaden an als die deutsche Ärztelobby und ihr scheiss Ramschhandel. Dazu taugt so eine scheiss Brille nicht als Meme wie bspw. tactical bowlcut oder subscribe to pewdiepie.

Zurück zum Thema. Alle diese Typen sind irgendwo am unteren Ende der evolutionären Leiter angesiedelt. Es sieht so aus als durchleben wir als Spezies gerade einen Selektionsprozess der die unteren Enden abtrennt die man früher noch als Diener, Arbeiter und Kanonenfutter gebraucht hat und deren Rollen heute entweder Maschinen übernehmen oder die anderweitig überflüssig gemacht wurden. Sowas ist die vorherigen Jahrhunderte langsamer passiert und hatte andere Symptome mit sich gebracht. Der urbane Pleb ist lediglich ein Nachfahre des verarmten Kleinbauern der vom Land in die Stadt gezogen ist und in dem dortigen Elend quasi sein ländliches Elend reproduziert hat. In Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs erfuhren diese urbanen Plebs selbst als Fabrikarbeiter und Kohlekumpel dann Wohlstand und man ging irrigerweise davon aus dies sei die Regel und nicht die absolute Ausnahme.


Diese Zeit geht jetzt zu Ende und Drogentote, Mass Shooter und Suizide sind die Begleiterscheinungen.

Und ich denke nicht dass das etwas schlechtes ist.

Ich kann mich an eine Zeit vor dem Internet erinnern und daran was Spergs und Spasten gemacht haben bevor es Imageboards gab. Diese ausgekotzen Jungs haben sich die Zeit damit vertrieben eine destruktive Plage zu sein was sich darin äußert bspw. Büromöbel vom Dach eines Mehrfamilienhauses zu werfen. Der Großteil der Menschheit taugt zu überhaupt nichts und ein weiterer Teil verwandelt einfach alles in Scheisse das er anfasst. Also wenn letztere im großen Stil erstere töten wollen sehe ich das als natürliche Selektion denn keiner von denen geht irgendwo mehr hin.

Ich denke auch Feminismus ist in höchsten Maßen eugenisch.

Nicht nur diskriminiert er gegen schwache Männer, er entzieht auch pathologische Weiber dem Genpool. Genderstudieskurse in denen diese Weiber versauern bis ihre Eierstöcke vertrocknet sind dienen als Abstellgleis und als humane Alternative zur öffentlichen Hinrichtung in Form von Hexenverbrennung. Liberale Demokratie wird so quasi ausgezüchtet. Siehe auch Bücher wie "The empty cradle". Linke sind der Regel schwache und hässliche Menschen und ohne sie werden die Menschen der Zukunft größer, attraktiver und klüger sein. Der Weg dahin wird gepflastert sein mit den Leichen von Opium Junkies und School Shootern.



Ich halte überhaupt nichts von dieser "zu jedem Deckel passt ein Topf" Scheisse


denn sowas garantiert nur dass brillentragende Spergs und Manlets unterdurchschnittliche Weiber finden mit denen zusammen sie dann wieder den Genpool verpesten können weil irgendein Fürst mehr Feldhände braucht die den Acker pflügen. Und sicher hätte es auch eine passivierenden Effekt auf ungewollte Männer die sonst antisoziale Verhaltensweisen entwickeln und würde so den gesellschaftlichen Frieden gewährleisten, nur wer würde schon sowas wollen. Ich will mehr Spergs mit antisozialen Verhaltenstörungen einfach um zu sehen wie das aussieht wenn sie sich dazu entscheiden dass ihr wertloses Leben zumindest im Abgang noch Bedeutung haben soll.

Fuck Peace





Kommentare:

  1. Die Degeneration äußert sich nicht in mass shootings sondern darin wie "die Gesellschaft" damit umgeht. Jedes mal wenn irgendwer irgendwo einen Haufen cuks umnietet kommen gleich die fetten Weiber und ihre soygoyim die sich für Anführer halten und wollen irgendwelche dummen Gesetze, meistens Verbote, durchbringen als hätte so ein shooting irgendwelche Relevanz auserhalb der abartigen Medienblase, "fuck laws and borders and sheeet".
    Dann sieht man auch immer das typish linke "Denken"; wenn du eine Lösung vorschlägst (i.e. hört auf cucks zu sein und macht von euren Rechten die nicht kiffen sind gebrauch), dann wird das immer lächerlich gemacht und irgendwelche neurotischen Dystopie-Fantasien beschworen.
    Ich hätte ein gutes Gesetz: lass die Familie der Opfer die Presse für 100 Mille verklagen wenn die das Gesicht ihres Verwandten für ihre zynische Manipulation missbrauchen. Oder wenn sie irgendwas schreiben was sich dann als falsch rausstellt werden sie an die Armee übergeben die dann an ihnen Granaten testet.

    Scheiß Jahrzehnt, wenn in den 20ern die Scheiße nicht richtig eskaliert ist fertig. Bin da aber optimistisch, denke auch dass wir eine Serienmörder Renaissance sehen werden, weil die Leute sind da und die Tricks der Bullen sind mittlerweile bekannt. Forensik dient auch als Ausscheidungsverfahren also kriegen wir so high IQ Hannibal Lecters die dann fun time und dinner in HD live streamen. Wobei das auch scheiße ist weil das ist was diese Criminal Justice loser wollen aber egal Hauptsache mehr Leichen.

    Zu Weihnachten schreibe ich wohl Putin einen Brief er soll endlich hier einmarschieren und Europa ausrauben damit hier Chaos ausbricht dann können sich die Asiaten halt am Fluch der Postmoderne verrecken.

    AntwortenLöschen
  2. Es wird wohl ähnlich ablaufen wie sich das Magnus Hirschfeld oder dieser Coudenhove Kalergi vorgestellt haben. Also ersterer hatte keine genaue Vorstellung, aber als Kike denkt er sich natürlich ne gen-editierte Euro-Groid-Asian Superrasse mit Juden als die Kaiser, nur halt ohne die ganzen hässlichen Fratzen, die so ne Amalgamierung mit sich bringt, assuming er nimmt sein Tikkun Olam ernst, anders als andere (((Psychopathen))).

    Ich frag mich nur, ob das auf Dauer nicht doch etwas öde wird und jeder eher Identity-Politics larpen wird. Du sagst ja selber, dass du Syrien sterilem Futurismus vorziehst.

    https://i2.kym-cdn.com/photos/images/facebook/000/910/632/a2e.png

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht so aus als ob die Mittelklasse in naher Zukunft verschwindet und was übrig bleibt ist die adonische Oberschicht mit Vielehe und die untersten Proleten die nur produzieren weil ihnen die Weitsicht für Verhütung fehlt. Der sterile Futurismus scheitert dann wahrscheinlich daran dass die Oberschicht irgendwann kollabiert wegen ihrer Kämpfe darum wer der Oberste der Hackordnung ist selbst wenn es nur Rich Kids on Instagram Followerzahlen sind.

      Löschen
  3. Dünner Brillenrand - rechts
    Dicker Brillenrand - links

    AntwortenLöschen
  4. Der Ausleseprozess hat schon etwas eher angefangen mit dem Anstieg von Einzelkindern. Einzelkinder sind was für Loser weil sie ein Mealticket für das Weib sind dass nur das Minimum tut. Zwei sind auch nicht viel besser und drei sind das Minimum für erfolgreiche Reproduktion weil eine Frau damit zeigt sie will auch nach der Reproduktion weiterhin die Gene des Partners und ihre eigenen vermehren. Die meisten Amokläufer wachsen ohne Vater auf weil der schon ein wertloser Zellhaufen war. Das sind dann Deckel und Topf die irgendwann überkochen.

    AntwortenLöschen