Samstag, 10. August 2019

Latifundia dot com


Letztens kam ich durch eine Straße da standen drei Lieferfahrzeuge um Pakete auszutragen. Eines war von DHL, ein weiteres von Hermes und eines von GLS. Und da liefen die landfremden Sänftenträger der Konsumgesellschaft umher mit Amazon Paketen. Und als ich auf dem Rückweg fünfzehn Minuten später wieder durch diese Straße kam war da bereits ein anderer DHL Lieferwagen und ein weiterer von DPD. Das kam mir vor wie eine Horde Ameisen die Stück für Stück Pakete auf ihrem Rücken einen Fettberg hinauftragen um sie in ein großes und nimmersattes Maul zu werfen und ich bin ansonsten keiner der irgendwie Konsumkritik äußert um sich moralisch besser zu fühlen und ansonsten ist mir Konsumentenkultur, auch wenn ich sie verachte, eigentlich ziemlich egal. Was darum herum passiert wird allerdings ziemlich komisch.

Was ich normalerweise sehe sind eben diese fremdländischen Auslieferer die oft weder Deutsch noch Englisch sprechen können und Vermerke die man an vielen Haustüren findet wo die Pakete abzugeben sind, oder wo man den Abholzettel doch bitte nicht hinkleben solle, werden ignoriert weil die Leute sie nicht lesen können.

Vor einer Weile gab es da mal ein Video das in Ashausen, Niedersachsen, aufgenommen wurde und angeblich einen Zug voller afrikanischer Einwanderer/Flüchtlinge zeigen soll begleitet vom hilflosen passiv-aggressiven Gebitche der frustrierten Benimmdame die dieses Video aufgenommen hat.


Ich war damals schon etwas misstrauisch gegenüber der Darstellung weil das eben ein Land ist welches die Medien verrückt gemacht haben und immer wenn irgendwo ein Fahrrad umfällt laufen alle rum wie aufgescheuchte Hühner mit möglichst viel Krach und möglichst wenig Handlung. Dann haben die Faktenchecker am Tag darauf die Lage mal sowas von investigativ aufgeklärt denn bei den Nogs handelt es sich nicht um Flüchtlinge sondern um Mitarbeiter in einem Amazon Versandzentrum.
Und dann wurde es irgendwie ziemlich still.

Und das ist eigentlich schade denn diese Faktenlage würde einem vom Rechten Rand der weiß was er tut noch mehr Material liefern als wie wenn es sich hier um Flüchtlinge oder sowas handeln würde. Nur, wie gesagt, wir haben hier keine Rechte Bewegung sondern halt aufgescheuchte Hühner und sowas.

Wenn diese Leute Amazon Mitarbeiter sind ist das alles noch viel problematischer als wie wenn es Flüchtlinge wären. Das zeigt nämlich dass Amazon sich einen darüber ablacht wenn die Salonbolschewisten von Ver.Di einen Streik abhalten wollen für mehr Geld dass die Leute nicht wert sind und diese Leute kurzum ersetzt mit Afrikanern die genau so viel wert sind. Der Amazon Versandzentrumarbeiter ist nicht mehr wert als Matumba der gerade vom Schlauchboot geholt wurde. Und deswegen kriegt er auch nicht mehr Kohle als Matumba. Wieder hat eine Gewerkschaft ihre eigene dumme Klientel übers Ohr gehauen. Hahahaha! Diese Arbeitsstellen werden also erstmal nicht automatisiert weil sie so billig sind und man für deren Preis gleich zugladungsweise Afrikaner kriegt. Was wegrationalisiert und automatisiert wird sind Stellen die dem Unternehmen Geld kosten, ergo die gut bezahlten Fachkräfte.

Und dann lese ich vorhin das hier:
Doch nicht für eine militärische Operation werden hier Offiziere gesucht, sondern für ein Versandzentrum des Internetriesen Amazon in Deutschland. Der Internethändler spricht aktuell gezielt Ex-Bundeswehroffiziere in Deutschland an, um Managementpositionen in seinem Logistiknetz zu besetzen.
Also du hast in Zukunft diese Indoor Plantagen wo Matumbas Pakete tragen und der reibungslose Abgang wird von diesen Söldnern überwacht.
Amazons Logistik soll nach militärischen Standards geführt werden, Probleme sollen schnell und entschlossen angegangen werden, ohne großes Zögern – Fähigkeiten, die der Konzern bei Militärs zu finden hofft. In den USA hat Amazon inzwischen ein eigenes Veteranen-Programm, die Ex-Militärs unter den Angestellten heißen dort „Amazon Warriors“.
Pick up that can

Vielleicht sehen wir hier ja den Kern von Amazons entstehender Privatarmee, eine militarisierte Managmentklasse wie es früher die Adeligen waren die die Bauern auf ihren Felder halten sollen. Der DailyStormer schrieb bereits ,,The Amazon Model: This is the Future of Wage Serfdom'' und zusammen mit mit dem pseudoreligiösen moralischen Rahmenwerk der modernen feminisierten Corporate Kulture hat man dann ein verdrehtes Spiegelbild der mittelalterlichen Ordnung von Oratores, Bellatores und Laboratores. Die Arbeiter sind die schwarzen Massen die billiger als ein Roboter sind und die Priesterklasse sind fette Catladies im Human Resource Department. Und wir kriegen nicht mal einen Kriegerkönig wir kriegen Jeff Bezos der schreibt wie ein Achtjähriger und als reichster Mann der Welt Dickpics versendet weil das es ja ist worauf die Frauen bei ihm abfahren. Was für eine scheiss Marionette.

Man wird erinnert an Parallelen zum Römischen Reich als die Großgrundbesitzer alle anderen Farmer verdrängt haben mit ihren riesen Sklavenfarmen und alle diese Betriebe irgendwann nur noch zehn Familien gehört haben und deren Modell nur mithilfe staatlicher Subventionen auch in Form von ständiger Versorgung mit Sklaven überhaupt funktionieren konnte. Wer damit nicht konkurrieren kann zieht in die urbanen Zentren und wird dort Sänftenträger. Hoffentlich öffnen sie den Barbaren von drinnen die Tore.

Denn das Beste was man selbst tun kann ist nicht mehr zu partizipieren in diesem Ratrace.
My generation wouldn’t be caught dead working in a Bezos factory, no matter how bad things got.
Da wohne ich noch lieber im Wald zusammen mit den Kindern aus dem Hambacher Forst in einem Herr der Fliegen ähnlichen Barbarenstamm der der modernen Welt den Krieg erklärt. Dort streifen wir dann umher mit Messer und Beil auf der Suche nach Amazon Karawanen und bauen aus dem erbeuteten Bugman Elektronikspielzeug Roadside IEDs. 

Resistance fighters and regular citizens alike will dodge Amazon’s mulatto private security teams on daring Amazon package raids deep in occupied cul-de-sac territory.
Huddled in basements, they’ll tune in to contraband ham radios at certain times to hear secret broadcasts from the mysterious Chinese jungle guerrilla leader, Anru Wang-Lin.

“If we can disrupt *static* the 2-day Amazon Prime guarantee *static* the system will fall apart!” – the radio will warble out every Friday at 6 pm.




Kommentare:

  1. Neospenglerianer wie Hubert Brune argumentieren, dass die Spätmoderne gerade erst begonnen hat, wenn man Vergleiche mit den Römern sucht, soll das Zeitalter hier wohl 100 v. Chr. repräsentieren. Im langweiligsten Fall dauert der ganze Quatsch also noch 600 Jahre.

    http://www.hubert-brune.de/bilder/der_westen.jpg

    http://www.hubert-brune.de/abend_befruchtung.html

    Wie auch immer die Zukunft sich entwickeln mag, am Ende werden sich Barbaren hohe gesellschaftliche Stellungen im Reich freipressen wie das heute schon Abou-Chaker und Abschaum macht, und andere Barbaren werden eifersüchtig im Hambacher Dorf neue Ränke schmieden, um diese dummen Sandnigger umzustürzen.

    AntwortenLöschen
  2. "Der Internethändler spricht aktuell gezielt Ex-Bundeswehroffiziere in Deutschland an, um Managementpositionen in seinem Logistiknetz zu besetzen."

    Mit anderen Worten, wir beschäftigen gering qualifziertes Personal mit geringem Reifegrad, und suchen Leute die autoritär führen können. Also Leute die Rumschreien und das Maximum an arbeitgebermöglichen Disziplinierungs und Sanktionsmaßnahmen. Matumba nicht genug Pakete, Matumba nix schnell genug, Matumba Mindestlohn und nicht ein Cent mehr.
    Wenn Matumba müde und nix mehr Lust, kommt anderer Matumba.

    Ehrlich gesagt, das ist doch alles nix neues? Paketaffe war vor 30 Jahren auch schon ein schlecht bezahlter Malocherjob, erst machten es noch KnastCharlie und Prügelpaule, zusammen mit Mustafa und Yilderim dann kamen Pavel,Milož,Vadim und Bogdan, als die alle nicht mehr kamen, kamen die Fidschis und dann halt nur noch Matumba oder die Leute die noch 1000km von ihrem Wohnort anfahren weil sie die Kohle brauchen, weil die umgerechnet daheim etwas Wert ist. - Und die Deutschen die früher sowas gemacht hätten kommen nicht mehr, weil man sein Oettinger wesentlich leichter verdienen kann, und wer will leicht nen besseren Job z.B. als Barista bekommen kann. lol


    Amazon baut jetzt auch hier verstärkt eigene Logistikzentren, und das bedeutet dann weniger Fracht für DHL und Hermes, DPD und GLS machen afaik eh nix für Amazon, höchstens größerer Kram der über die Zshops als Plattform geordert wurde. Wenn das abgeschlossen ist in ein paar Jahren dann die Frage wie Hermes oder so das ausgleichen, aber gibt ja immernoch den Otto-Versand, Zalando und Konsorten, weil Textilien ist Amazon nicht besonders fett drin, und Textilien sind in Deutschland billig.





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle mir das gerade so vor wie der verbrauchte Leutnant die wageslaves zum Appell antreten lässt und die dann da in einer Linie stehen und sich das Tagesprogramm anhören, bizarr.
      Was soll das überhaupt sein, "Militärische Effizienz". Öh ja Offiziere kriegen ihre Befehle durchgeführt, das ist nicht besondere Effizienz sondern das Minimum.
      Die Bundescucks können ja nicht einmal ein Sturmgewehr organisieren und sogar richtige Miliärs sind voll mit Old Guards und total lahm wenn es darum geht Neuerungen zu übernehmen, versuch doch mal irgendwas an die US Army zu verkaufen lol. "Army plans to buy X of Y by the year Z"
      Und dann liest du diese Geschichten wie CAS 30 Minuten braucht bis die in ihren supersonic jets auftauchen und dann die Ladung auf die eigenen Truppen hauen da wird es offensichtlich dass diese "Militärische Effizienz" Rethorik weibisches Business ist weil Weiber wollen immer das andere ihren Job machen und ihr Geld vermehren, aber jeder mit einem nicht Östrogen verseuchten Hirn weiß dass Fremde mit deinem Geld nur Scheiße anstellen.

      Löschen