Dienstag, 19. Mai 2020

Der Therapiestaat

Alle wollen den Therapiestaat



Sind das nicht interessante Zeiten in denen Fitnessstudios geschlossen bleiben damit die Risikogruppe der Fettleibigen nicht gefährdet wird?

Ich hab mir vor einer Weile einmal eine Folge des NDR Podcasts mit diesem einen Virologen Drosten angehört. Irgendwie sagt der Typ alles und gar nichts und am Ende war ich nicht schlauer als vorher. Dann ist mir aufgefallen dass hier eine ganze Reihe von Youtube Videos mit ihm vom NDR täglich produziert wird und der einzige Sinn und Zweck zu sein scheint vor einer Gefahr zu warnen und gleichzeitig irgendwelchen Boomer Zuhörern das Händchen zu halten. Kurz darauf verkündete Drosten wie so ein bockiges kleines Kind er würde sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen, wenn noch mal irgendwas passiert was ihm nicht passt, nachdem er sich überhaupt erst in die Öffentlichkeit begeben hat. Das erinnert ein bisschen an die Wissenschaftlerdarsteller die in den USA Fernsehsendungen haben wo sie Kindern irgendwelche trivialen Basic Bitch Fakten über das Universum erklären, sich dann selbst für super schlau halten, und dann auf Twitter die typisch passiv-aggressive linke Ratte sind die die Grundlagen menschlichen Zusammenlebens wie Religion und Grenzen kritisiert weil sie sind da ja total drüber wegen Wissenschaft. Richtige Wissenschaftler machen Kontroversen, kein Entertainment. Ich weiß nicht was genau Drosten sich dabei gedacht hat zuzusagen überhaupt mehr als nur ein Interview zu geben, vermute allerdings es war der Drang danach sich selbst wichtig zu machen und sein strubbeliges Haar und unausgeschlafener Blick täuschen darüber hinweg dass, so unbeeindruckend die Männer die liberale Gesellschaften produzieren auch sind, sie immer noch Ambitionen haben. Auch wenn die Ambition nur ist der Bundeshändchenhalter zu werden.

Alles was dieser Staat macht ist nur noch therapeutisch. Und dabei verschlimmert er seine eigenen Probleme, denn eine therapeutische Politik produziert keine Menschen die Probleme erkennen und lösen, oder auch nur die Reife besitzen zwischen einem Übel und einem schlimmeren Übel wählen zu können, sondern sie produziert unbeeindruckende Menschen die der nächsten antithetischen Ablenkung nachjagen. Das ist eine Bevölkerung von unbrauchbaren Süchtigen und sie verlangt nach tranquillisierenden Maßnahmen genau wie ein Süchtiger es tut. Was wir jetzt haben sind Atemschutzmasken von denen die Leute nicht wissen wie sie sie überhaupt richtig aufsetzen, social Distancing welches von der Proleten Patrouille auf Einhaltung kontrolliert wird bis den Leuten der Geduldsfaden reißt und ihnen die Nase bricht, und Beatmungsgeräte die uns bald aus den Ohren kommen obwohl sie medizinisch gesehen komplett nutzlos sind. Wenn du an der Beatmungsmaschine hängst bist du entweder komatös, oder deine Lungen funktionieren schon so weit nicht mehr dass mehr Sauerstoff reinzupumpen nichts bewirkt, da eine kaputte Lunge keine weißen Blutkörperchen mehr in den Blutkreislauf bringen kann.

Worüber wir allerdings nicht reden ist dass die Risikogruppen so enorm geworden sind eben genau wegen therapeutischer Politik, der Toleranz gegenüber maladaptiven Lebensweisen, und der dysgenischen Bevölkerungspolitik, bis zu dem Punk an dem die Sterbezahlen massiv in die Höhe schnellen, weil Krankenhäuser für nicht existierende Corona Fälle reserviert sind und die Kapazitäten fehlen für das worüber mit dem Schnitter bisher so gefeilscht wurde, wie Herzinfarkte.

Und worüber man ganz sicher nicht reden wird ist, dass China solche Krankheiten nicht nur ausbrütet, sondern seine potentiell infizierten "Bürger" in den Westen ausreisen lässt, während in China bereits Quarantänen und Ausgangssperren verhängt wurden, wohl wissend dass diese eine potentiell gefährliche Krankheit verbreiten wie Pestratten unter den Menschen die sie hassen. Denn das würde bedeuten dass man eben nicht alleine auf der Welt ist, oder zumindest dass man sich diese nicht mit der personifizierten Fantasie eines John Lennon Songs teilt, sondern mit Halbhumanoiden mit denen man nicht verhandeln kann, die nicht beschwichtigt werden können und deren Denkweisen für Baizuo Langnasen fremdartig ist, während der Ching Chong den westlichen, linken liberalen Mindset manipuliert, einfach weil dieser unfähig ist sich den unbequemen Seiten der Welt auch nur mental zu stellen.




Kommentare:

  1. "Alles was dieser Staat macht ist nur noch therapeutisch."
    Stimmt, aber eigentlich müsste es heißen: "homöopathisch",
    denn
    "Die Voraussetzung für Therapie ist eine zuvor erlangte Diagnose.
    Ziel eines Therapeuten ist es, eine Heilung zu ermöglichen oder zu beschleunigen, zumindest aber die Symptome zu lindern oder zu beseitigen und körperliche oder psychische Funktionen wiederherzustellen." (https://de.wikipedia.org/wiki/Therapie)
    und ich sehe da nicht mal eine annähernd korrekt erstellte Diagnose, vom Versuch der Wiederherstellung von Funktionen ganz zu schweigen.

    Da passt schon eher der Homöopathie-Ansatz"„Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“ (lateinisch similia similibus curentur). Danach soll ein homöopathisches Arzneimittel ... so ausgewählt werden, dass die Inhaltsstoffe der Grundsubstanz an Gesunden ähnliche Krankheitserscheinungen (Symptome) hervorrufen könnten wie die, an denen der Kranke leidet."...
    im Sinne von "wir machen jetzt erstmal ALLES so richtig scheiße dann kann´s doch nur besser werden, Angela.
    Guck ma´ hier, ich hab zu dem Thema grad ein Buch veröffentlicht."

    AntwortenLöschen
  2. Empfehle die gute alte Handseiltherapie.

    AntwortenLöschen
  3. Fusselbirne erst so: Masken helfen nicht (weil wir keine haben)
    Fusselbirne dann so: Maskenpflicht (weil wir jetzt welche haben)
    Und das ganze Kackland kreidet es keinem an.
    Der zieht sich auch nur zurück weil ihm Spahn Avancen gemacht hat. "Hey Baby, willst du mal einen richtigen Virus? Ich hab auch Poppers mitgebracht."

    AntwortenLöschen
  4. "...da eine kaputte Lunge keine weißen Blutkörperchen mehr in den Blutkreislauf bringen kann..."

    ?

    AntwortenLöschen